Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

Herzlich willkommen
auf der Homepage der Wilhelmschule!

Wilhelmstraße 48
44575 Castrop-Rauxel
Telefon: 02305/18933

 

Der Nikolaus war da

An der Wilhelmschule gab es heute eine große Überraschung für die kleinen und großen Schülerinnen und Schüler, denn gegen 9.00 Uhr traf der Nikolaus ein und nahm sich die Zeit, durch alle Klassen zu gehen. Sein großes, goldenes Buch hatte er nicht vergessen und dort stand einiges über die 11 Klassen drin. So ist in den 1. Schuljahren schon eine gute Klassengemeinschaft entstanden. In allen Jahrgängen sind die Kinder sehr bemüht, nett zueinander sein sein und fleißig zu lernen. Manche Kinder müssen noch mehr daran denken, ihre Hausaufgaben täglich vollständig zu erledigen. Und in einigen Klassen muss man noch mehr auf die Lautstärke achten, damit alle gut lernen können. In der letzten Zeit strengen sich fast alle Klassen an, ihre Garderobe jeden Tag ordentlich zu hinterlassen.

Rosi Rentier begleitete den Nikolaus und brachte für alle Kinder und Lehrkräfte Waffeln mit, die der Förderverein spendete. Frau Westerheide/Förderverein war mit zwei Müttern im Waffelbackfieber, denn es mussten ca. 300 Waffeln gebacken werden. Das war ganz schön stressig.

Wir bedanken uns bei allen, die unseren Kindern so einen schönes Nikolaustag in der Schule ermöglicht haben: beim Nikolaus, bei Rosi Rentier, beim Förderverein und bei den helfenden Müttern. DANKE SCHÖN!

Hier gibt es noch ein paar Fotos zu sehen.

Gemeinsam spielen 3

Am 04.12.2018 veranstalteten wir an der Wilhelmschule den dritten Spielenachmittag unseres Projektes „Gemeinsam spielen“ unter Leitung von Frau Vogt und Frau Kuder. Hierbei handelt es sich um ein Mikroprojekt des Projektes „Eltern und Schulen – Gemeinsam stark“ der RuhrFutur gGmbH in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, welches wir eigeninitiativ an unserer Schule durchführen. Über diesen Link können Sie mehr dazu erfahren.

Durch verschiedene Projekte und Studien wurde belegt, dass die Unterstützung der Eltern den schulischen Werdegang ihrer Kinder positiv beeinflusst. Ebenso wirkt sich die Zusammenarbeit von Eltern und Schulen im Sinne einer Bildungspartnerschaft positiv auf die (schulische) Entwicklung der Kinder aus. Genau hier setzt unser Projekt an: Wir möchten den Eltern Gelegenheit geben, aktiv am Schulleben teilzunehmen und einen Austausch zwischen Eltern und Schule sowie auch den Eltern untereinander ermöglichen bzw. positiv gestalten.

Der 3. Spielenachmittag stand außerdem unter dem Motto "Übergang in die weiterführenden Schulen". Deshalb waren nicht nur die 4. Klassen eingeladen, sondern auch unsere ehemaligen Schülerinnen und Schüler, die nun schon im 5. Schuljahr an den fünf weiterführenden Schulen in Castrop-Rauxel sind. Die Aula füllte sich um 16.00 Uhr und schließlich waren etwa 20 Grundschüler/innen und 25 Schüler/innen des 5. Jahrgangs vor Ort. Einige wurden von ihren Eltern begleitet.

Das Projekt begann mit einer kurzen Vorstellungsrunde. Anschließend gab es durch unsere ehemaligen Kids erst einmal Informationen zu den weiterführenden Schulen aus erster Hand. Hannah berichtete vom ASG und stellte die neuen Fächer vor. Jan erklärte den Unterschied zwischen dem ASG und dem EBG. Da gab es dann für unsere Großen einige neue Begriffe zu hören wie z. B. Lernzeiten. David berichtete von der Sekundarschule und wir erfuhren, dass dort eine Unterrichtsstunde 60 Minuten dauert und dass die Französischlehrerin eine echte Französin ist. Angelina kannte sich an der WBG schon sehr gut aus und erzählte mit Begeisterung vom 5er-Treff und von der Chorklasse. Loredana war die Expertin für die FNR und wir wissen nun, dass es dort einen tollen Kiosk gibt und nach der Mittagspause die Arbeitsgemeinschaften starten. Nach den vielen Infos waren unsere Vierten erst einmal stumm und ihnen fielen keine Fragen mehr ein.

Danach eröffnete Frau Vogt die Spielerunde. Da gab es eine große Auswahl: Halli Galli, Kuh & Co, Spinnengift und Krötenschleim, Sau - Mau - Mau, Ubongo, Bingo und und und! Alle suchten sich mit Begeisterung Spiele aus und dann ging es los! Ohne Zank und Streit saßen alle gemeinsam auf dem Teppich oder an den Gruppentischen. Frau Kuder und Frau Vogt standen für Fragen aller Art zur Verfügung. Strahlende Gesichter und gute Laune pur.

Einige Eltern spielten mit und andere nutzen die Gelegenheit, sich in Ruhe zu unterhalten und auszutauschen. Ach ja, Kaffee und Plätzchen gab es auch noch. Da sagte man doch nicht NEIN!

Hier gibt es noch mehr Fotos zu sehen. Neugierig?

Ein Besuch an der KinderUni

Am 30.11.18 war es soweit. Die Klassen 3b und 4b machten sich morgens auf den Weg zur KinderUni nach Bochum. Aus Grundschülerinnen und Grundschülern sollten kleine Studentinnen und Studenten werden. Alle waren ganz schön aufgeregt. Im Audimax der RUB gab es viel zu sehen und zu erleben. Leuchtende Augen, offene Münder und Fragen über Fragen. Die Kids nahmen an Mitmach-Experimenten teil, bestaunten zahlreiche Exponate und hörten spannende Vorträge von Wissenschaftlern. Manchmal sagen Bilder mehr als Worte und so sollen nun die Fotos von diesem aufregenden und interessanten Tag berichten.

Hier gibt es noch einen ausführlichen Bericht zu lesen und mehr Fotos zu sehen.

Homepage-AG

Die Kinder aus der Homepage-AG waren wieder fleißig. Hier geht es zu den neuen Berichten.

Der Fußball-Kurs in der OGS am 10.12.18 entfällt leider!

Die Weihnachtszeit kann kommen

Der Förderverein hat uns wie in jedem Jahr einen Weihnachtsbaum besorgt. Da sagen wir wieder einmal DANKE! Die erste Weihnachtsfeier fand in diesem Jahr in der Klasse 3b statt, die ganz fleißig war und direkt den Baum geschmückt hat. Das habt ihr toll gemacht!

Nun kann die Adventszeit beginnen!

Elternumfrage 2018

Liebe Eltern der Wilhelmschule,

vor den Sommerferien haben wir Sie als Eltern um Ihre Mithilfe gebeten und eine Elternumfrage gestartet, um u.a. herauszufinden, was an unserer Schule bereits gut läuft oder was noch verbessert werden könnte. Da wir Sie in unserem Newsletter nicht über alle Ergebnisse informieren konnten, stellen wir Ihnen hier nun die gesamte Auswertung zur Verfügung.

Wir möchten uns außerdem noch einmal bei allen Eltern bedanken, die sich die Zeit genommen haben, diesen Fragebogen auszufüllen und noch eine Anmerkung dazu zu machen. Nicht alle abgegebenen 112 Fragebögen wurden komplett ausgefüllt, so dass die Gesamtzahl am Ende variieren kann.

Für die Schulpflegschaft im November 2018.

Herzliche Grüße

Kim Dörffer    Nicole Stockamp

Umfrageergebnisse - Bitte hier klicken!

Auszug aus dem Newsletter, November 2018, zum Thema.

4. Vorlesetag an der Wilhelmschule

Am 16.11.18 war es wieder soweit: Vorlesetag. Als begeisterte Leserin von Kindheit an ist dieser Tag für Frau Goldbach immer ein ganz besonderer Tag, denn ihr ist es wichtig, den Kindern die Freude am Lesen zu vermitteln, denn Lesen ist die Schlüsselkompetenz für das ganze weitere Leben! Mit dem gemeinsamen Singen des Liedes Lesen heißt auf Wolken liegen begann der 4. Vorlesetag wieder im Eingangsbereich der Wilhelmschule unter Leitung von Frau Lehwald, die den großen Schulchor dirigierte. Danach starteten die Vorleseaktionen. Im 1. und 2. Schuljahr fand der Vorlesetag in den Klassen statt. Dabei ging es z.B. um den Hasen und den Holunderbären, um eine große Wörterfabrik  und Die hässlichen Fünf  fehlten auch nicht. Viele Kinder brachten ihre Kuscheltiere mit, damit diese auch zuhören konnten. Die Kinder des 3. und 4. Schuljahres hatten sich im Vorfeld Bücher ausgesucht, die sie gerne kennenlernen wollten. Im Eingangsbereich konnten alle sehen, wer sich was ausgesucht hatte. Was wurde denn vorgelesen? Alles mögliche! Viele Bücher hatten etwas mit dem Thema Natur und Umwelt zu tun. So ging es um Die unglaublichen Reisen der Tiere, Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes, Einen Esel, der ein Zebra ohne Streifen war, um den  Eisbären und einige Kinder waren Auf den Spuren der Wölfe unterwegs ... 

In allen Räumen - sogar in der Turnhalle - wurde von 10.10 Uhr bis 11.00 Uhr vorgelesen und alle Kinder hatten viel Spaß dabei!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei folgenden Vorleserinnen, die uns an diesem Tag zusätzlich zum Kollegium der Wilhelmschule beim Vorlesen unterstützt haben:

- Frau Kleff/Sozialdezernentin der Stadt Castrop-Rauxel

- Frau Tielker/Castroper Leselust

- Frau Dahlhausen/WLT

- Frau Heine/VHS

- Frau Arns/unserer Sekretärin - mit Anton Arns, unserem Sekretariatshund

Die vorgelesenen Bücher wandern übrigens anschließend in die Klassenbüchereien und können dort dann ausgeliehen werden. Finanziert wird dieser Kauf durch unseren Förderverein. Auch da sagen wir noch einmal: "Danke!".

Hier gibt es noch ganz viele tolle Bilder zu sehen.

Unsere Kids waren einfach nur SPITZE!

Castroper Vorlesewettbewerb: DAS Ergebnis macht uns sehr stolz!!!

In diesem Jahr fand im AGORA Kulturzentrum der 9. Vorlesewettbewerb der Castroper Grundschulen statt. Und wie jedes Jahr traten aus unseren 2.  und 4. Klassen Mädchen und Jungen an. Um 15.00 Uhr ging es los. Die aufgeregten Kinder lasen der Jury zunächst einen selbst ausgewählten Text vor. Danach konnten sie die tollen bereitgestellten Bastelangebote nutzen und/oder sich bei Kuchen und Getränken für die 2. Runde stärken. Mit einem erschwerten Schwierigkeitsgrad trugen sie der Jury anschließend einen unbekannten Lesetext vor. Um 18.05 Uhr begann dann die Siegerehrung. Für die Kinder stieg die Spannung. Auch die anwesenden Mütter und Väter, Lehrerinnen, Lehrer und die Schulleiterin hielten ganz gespannt die Luft an. Der ehemalige Bürgermeister Johannes Beisenherz und der Bürgermeister Rajko Kravanja lobten alle teilnehmenden Kinder für ihre so tolle Leseleistung. Es war eine schwierige Entscheidung, da alle Kinder die Lesetexte so gut vorgetragen hatten. Und der Mut aller Kinder, sich dieser Herausforderung zu stellen, wurde sehr gelobt. Dann kamen nacheinander alle Teilnehmer/innen unter großem Applaus auf die Bühne und erhielten jeweils eine Urkunde und ein Buch. Atemstillstand bei dem sehr großen Fanclub unserer Wilhelmschülerinnen und -schüler! Und dann der tosende Applaus von uns. Im 2. Jahrgang belegten wir alle drei ersten Plätze: 1. Platz Clara T., 2c; 2. Platz Clara B., 2a; 3. Platz Jenny M., 2c. Und im 4. Jahrgang belegte Zahra I., 4a,  den 2. und Luise V., 4c, den 1. Platz!

Kommentar einer Mutter: „Ja, das ist doch das Ergebnis, wenn den guten Leserinnen und Lesern so viele Leseangebote geboten werden.“ (wie z. B. die Bücherraupe oder der Antolinwettbewerb)


Über 50 Kinder aus den verschiedenen Castroper Grundschulen nahmen am 9. Castroper Vorlesewettbewerb am 13.11.18 unter dem Vorsitz des Bürgermeisters teil. Im Hintergrund sieht man die Mitglieder der Jury und Frau Gregor-Bähr, Pädagogin im Kolping-Bildungszentrum Ruhr, Außenstelle Castrop-Rauxel, die gute Fee, die immer alles perfekt organisiert.


Die Siegerinnen des 2. Jahrgangs kommen alle aus der Wilhelmschule und heißen:

1. Platz Clara T., 2c

2. Platz Clara B., 2a

3. Platz Jenny M., 2c

Auch der 4. Jahrgang war erfolgreich.

1. Platz Luise V., 4c

2. Platz Zahra I., 4a

Wir freuen uns alle total und gratulieren ganz ganz herzlich allen Siegerinnen, die übrigens auch noch tolle Preise erhalten haben.

Gleichzeitig trösten wir alle Kinder, die den Mut hatten, am Vorlesewettbewerb teilzunehmen. Wir wissen, alle haben ihr Bestes gegeben und gut vorgelesen. Aber manchmal fehlt einem eben das letzte Quentchen Glück. Und hier gibt es noch ein paar Fotos.

Energie erleben und verstehen

Auch in diesem Schuljahr nahmen die Kinder unserer 4. Klassen am Energieprojekt 3 mal E-Energieunterricht: Energie erleben und verstehen, welches durch den Stromanbieter Innogy angeboten wird, teil. Frau Kaisers erste Frage, woher der Strom kommt, konnten alle Kinder beantworten. Aus der Steckdose! Aber wie er dorthin kommt und wo er entsteht, wussten sie dann nicht. Am Ende der zwei Unterrichtsstunden konnten alle Kinder diese Fragen aber auch beantworten. Sie erfuhren, wie Kraftwerke (mit Kohle, Erdgas, Diesel oder Restmüll) funktionieren. Demonstriert wurde dies mit einer Dampfmaschine. Frau Kaiser erklärte aber auch, wie schädlich die Kraftwerke für die Umwelt sind und wie sie den Klimawandel verursachen. Nun wurden die umweltschonende Solar- und Windenergie spielerisch erklärt. So pusteten die Kinder gegen ein Windrad und das damit verbundene Lämpchen leuchtete. Mit einer starken Lampe brachten sie ein Modellauto, auf dessen Dach eine Solarzelle befestigt war, zum Fahren. Auch wie ein Wassergenerator funktioniert wurde demonstriert. Am Ende des Projektes waren die Kinder ganz begeistert und staunten, was sie alles gelernt hatten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Kaiser für dieses spannende Projekt.

Kommentare einiger Kinder aus der Klasse 4b:

Finn (9 Jahre):     „Ich fand den kleinen Flitzer mit der Solarzelle gut.“

Leon (9Jahre):     „Ich fand den Wassergerator gut.“

Elias (9 Jahre):    „Mir hat die Dampfmaschine am besten gefallen.“

Emily (9 Jahre):   „Ich finde es super, dass ich jetzt weiß, wie der Strom in unser Haus kommt.“

Amar (10 Jahre): „Ich fand die Informationen über die Ozonschicht und den Klimawandel wichtig.“

Amelie (9 Jahre): „Ich fand gut, dass man so gut sehen konnte, wie alles funktioniert.“

Linus (9 Jahre):    „Ich fand toll, dass wir so viel über den Strom gelernt haben.“ 

Till pustet und pustet, um das Windkraftwerk in Betrieb zu nehmen. Da werden die Backen dick und prall. Aber die Mühe lohnt sich. Das Lämpchen brennt! Super!

Hier gibt es noch mehr Fotos zu sehen.

Spielen macht Spaß!!!

Im Rahmen der bundesweiten Initiative Spielen macht Schule hat die Wilhelmschule dank ihres originellen und durchdachten Konzepts eine komplette Spielwarenausstattung für ein Spielezimmer gewonnen. Die Initiative  Spielen macht Schule fördert so das klassische Spielen an Schulen, denn: Spielen macht schlau!

„Spielen und Lernen sind keine Gegensätze! Darum sind gute Spiele eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots. Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen, sie lernen beim Spiel“, so Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, ZNL Ulm.

Die Wilhelmschule hat sich an dem diesjährigen Aufruf der Initiative beteiligt und ein pädagogisches Konzept eingereicht, in dem sie ihre Ideen und Vorstellungen rund um ein Spielezimmer in ihrer Schule vorstellt. Insgesamt gibt es in diesem Jahr 201 Gewinner in allen 16 Bundesländern.

Hintergrund des Projektes sind die Erkenntnisse der modernen Hirn­forschung. Sie zeigen, dass aktive Erfahrungen mit haptischen und visuellen Reizen, wie sie klassisches Spielzeug bietet, förderlicher sind als die passive Erfahrungsvermittlung, wie sie durch das Fernsehen stattfindet. Schon Kinder im Grundschulalter sind dem ständig wachsenden Einfluss von Bildschirmmedien wie Internet, PC Spielen und Konsolen ausgesetzt. Bewegung und Kreativität, wichtige Faktoren für die kindliche Entwicklung, bleiben dabei auf der Strecke. Dem immer stärker werdenden Einfluss der Bildschirmmedien möchte die Initiative Spielen macht Schule entgegen­wirken.

Die Aula wird an der Wilhelmschule als Mehrzweckraum genutzt und dient nun zusätzlich auch als Spielezimmer. Alle Klassen können die neuen Spiele (z. B. Der zerstreute Pharao, Halli Galli, Schusselhexe, Spinnengift und Krötenschleim, Das verrückte Labyrinth, Einfach genial, Uno, Brain storm, Scrabble Junior, Können Schweine fliegen?) zu jeder Zeit dort nutzen. Zusätzlich wird in der Offenen Ganztagsschule eine Gesellschaftsspiele-AG angeboten. Außerdem läuft aktuell ein RuhrFutur-Projekt mit dem Namen „Eltern und Schulen – Gemeinsam stark: Gemeinsam spielen. Im Herbst wird es hier den nächsten Termin geben, d.h., die 4. Klassen werden zusammen mit einigen ehemaligen Schülerinnen und Schülern/Klasse 5 zum Spielen eingeladen. In diesem Rahmen können sich die Kinder zum Thema Übergang in die weiterführenden Schulen austauschen und anschließend gemeinsam Gesellschaftsspiele spielen.