Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

QA - die Qualitätsanalyse

Qualitätsanalyse an der Wilhelmschule


Die Qualitätsanalyse wurde 2006 mit dem Schulgesetz NRW als zentrales Instrument zur Entwicklung und Sicherung der Qualität aller Schulen in NRW landesweit eingeführt.


Ziel ist es, Schulen eine fundierte Rückmeldung über ihre Stärken und Ent­wicklungsbereiche zu geben und ihnen so ihren Stand bewusst zu machen. Die Qualitätsanalyse soll Schulen also helfen, ihre Qualität zu sichern und sie soll Impulse für die Weiterentwicklung geben.


Die Bezirksregierung Münster hat vom 01. – 04.10.12 an unserer Schule die Qualitätsprüfung durchgeführt. Im Vorfeld mussten verschiedene Unterlagen wie z. B. ein Portfolio, das Schulprogramm und die bestehenden Konzepte ein­gereicht werden. Außerdem fand ein Schulrundgang (Dauer: 2 Std.) am 30.08.12 statt. Während der Schulbesuchstage im Oktober fanden 23 Unterrichts­beobachtungen statt, die ausgewertet wurden. Außerdem wurden mit den Lehr­kräften, dem nicht lehrendem Personal (z. B. Sekretärin, Schulsozialarbeiterin, OGS-Leitung), den Eltern (11 Personen), den Schülerinnen/Schülern (10 Kinder aus dem 1. – 4. Schuljahr) und der Schulleitung Interviews durchgeführt.


Die Ergebnisse der Qualitätsanalyse wurden abschließend in einem ausführlichen Qualitätsbericht detailliert erläutert.


Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die Wilhelmschule dabei ein herausragendes Ergebnis erzielt hat.


Von den insgesamt 21 bewerteten Qualitätsbereichen wurden 11 mit der Best­note „stark“ bewertet. Dieses waren:


- Zufriedenheit mit der Schule

- Schülerunterstützung und individuelle Förderung

- Gestaltung der Schule als Lebensraum

- Wertschätzung und soziales Klima

- Führungshandeln der Schulleiterin

- Delegation von Aufgaben

- Organisation des Unterrichts und des Ganztags

- Qualifizierung der Lehrkräfte

- Personaleinsatz

- Schulprogrammarbeit

- Maßnahmen zur Umsetzung des Schulprogramms


10 Aspekte erhielten die zweitbeste Note:


- Personale und soziale Kompetenzen

- Lern- und Methodenkompetenz

- schulinterne Lehrpläne

- Leistungsanforderungen und –bewertung

- Gestaltung der OGS

- Schüler- und Elternberatung

- Partizipation der Schüler/innen und Eltern

- Kooperation mit außerschulischen Partnern

- Kooperation und Rückmeldung

- interne Evaluation


Handlungsfelder sieht die Kommission bei den Aspekten:

PC-Einsatz im Unterricht, Konkretisierung der Vorhaben in den Arbeitsplänen, Binnendifferenzierung und individuelle Förderung im Unterricht sowie gegen­seitige Hospitationen zur Unterrichtsentwicklung.


Wir werden daran arbeiten!


Wir sind sehr glücklich über dieses schöne Ergebnis!

Für evtl. Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.


Das Kollegium der Wilhelmschule

Schulprogramm Erziehungsvertrag