Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

Erste Hilfe Kurs für Kinder

Am Samstag, 11.03.17, fand zum ersten Mal ein Erste Hilfe Kurs für die Schüler/innen der Wilhelmschule statt. Die Kinder des 3. und 4. Jahrgangs starteten um 10.00 Uhr. Organisiert und betreut wurde der Kurs durch den DRK-Kreisverband Recklinghausen. Folgende Punkte wurden mit unseren Kids besprochen:

- Wie setze ich einen Notruf richtig ab?

- Wie behandle ich kleinere Wunden?

- Wie sieht eine stabile Seitenlage aus?

- Wie sieht ein Rettungswagen von innen aus?

Die Umsetzung erfolgte auf spielerische und kindgerechte Weise. Zuerst erfuhren die Schüler/innen, wie man einen Notruf absetzt. Die Kinder lernten den Trick, wie man sich die Notrufnummer merkt: Ein Mund, eine Nase, zwei Augen: 112. Viele Kinder hatten ihre Kuscheltiere dabei und konnten sie nun mit Verbänden verarzten. In der einen Gruppe entstand direkt eine "Tierarztpraxis" und die "Tierärztinnen" konnten gar nicht genug Verbände um Verletzungen wickeln. Alle durften außerdem sich selbst oder anderen Mädchen bzw. Jungen Verbände anlegen. Überall sah man nur noch "verletzte Kinder" mit Arm-, Bein- und Kopfverbänden. Die stabile Seitenlage wurde genau erklärt und praktisch ausprobiert. Dabei gab es einige Lacher, denn das hörte sich einfacher an, als es dann war. Da waren alle mit Begeisterung dabei!

Besonders interessant war natürlich für alle die Besichtigung eines Rettungswagens bzw. Krankentransportwagens. Da gab es viel zu sehen und zu bestaunen! Die Schränke im Wagen wurden aufgemacht und die Inhalte angeschaut. Man sah Verbände, Spritzen und vieles mehr. Ein EKG wurde erstellt, der Puls gemessen und das Martinshorn aktiviert. Da mussten sich alle die Ohren zuhalten. Die Liege wurde hoch- und runtergefahren. Sicherlich konnten den Kindern durch die Besichtigung der Rettungswagen auch viele Ängste genommen werden.

Die Kursleiterinnen und -leiter lobten übrigens in der Nachbesprechung unsere Kinder, die vielfach schon über ein gutes Fachwissen verfügten und so z.B. die 5 wichtigen W-Fragen, die man im Rahmen eines Notrufes kennen muss, problemlos nennen konnten.

Und nun noch einige Kindermeinungen:

Jonas, 4c: "Das war alles super! Also das Verbandwickeln fand ich besonders gut und die Besichtigung des Rettungswagens."

Leticia und Laura, 3c: "Super! Ganz toll war das Verbandwickeln!"

Lena, 3c: "Das sollten wir noch mal machen!"

Laleh, 3c: " Ich hatte heute mein Kuscheltier Berni dabei. Berni habe ich bekommen, als ich meine erste Brille bekommen habe. Ich fand heute das Verbandwickeln ganz toll. Berni hat nun auch einen Verband!"

Marika, 3c: "Insgesamt hat es mir sehr gut gefallen.!

Victoria, 4b: " Ich fand alles gut. Besonders das Verbinden und die stabile Seitenlage, weil ich die vorher noch gar nicht kannte."

Simon, 3b: " Ich fand es sehr gut, dass ich noch einmal die stabile Seitenlage ausprobieren konnte, denn die habe ich schon mal gelernt, aber wieder vergessen, wie es geht."

Johanna: "Mir hat alles gut gefallen."

Insbesondere bedanken wir uns bei Frau Dörffer, unserer Schulpflegschaftsvorsitzenden, und Frau Lankers, Mutter einer Schülerin unserer Schule und beruflich beim DRK-Kreisverband tätig, für die Organisation dieses Tages. Und natürlich bei allen Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitätern des DRK-Kreisverbandes, die uns am heutigen Tag unterstützt haben. DANKE!

Zum Schluss noch ein Tipp von Frau Lankers an alle Autofahrer/innen: In jedem Auto sollte für jede/n Mitfahrer/in eine Warnweste vorhanden sein. Für Kinder natürlich auch! Hier gibt es spezielle Kinderwarnwesten!

Nun gibt es auf den Fotos noch viel zu sehen und zu entdecken! Wir starten mit Bildern aus dem Rettungswagen (RTW) bzw. Krankentransportwagen (KTW):

Nun einige Bilder aus den drei Gruppen:


Das Verbinden von Kuscheltieren und Puppen sowie von Mitschülerinnen und Mitschülern fanden alle ganz toll!

Hier sieht man übrigens zwei von unseren "Tierärztinnen".

So eine glänzende Rettungsdecke hält "echt" warm!

Nun wird es komplizierter. Die stabile Seitenlage wird geübt.

Zum Schluss bekamen die Teilnehmer/innen sogar vom DRK-Kreisverband noch eine Urkunde und ein kleines Geschenk:

Helau und alaaf! Ein erlebnisreicher, spannender und im Notfall hilfreicher Erste Hilfe Kurs!