Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

Medienerziehung im 4. Schuljahr

Am Dienstag, 25. April 2017 fand für die Klassen des 4. Schuljahres ein Seminar zum Thema "Medienerziehung" statt. Durchgeführt wurde es von dem VHS-Mitarbeiter Hr. Hollender. In aller Ruhe besprach er mit den Kindern, was sie bereits zu den Themen Chatten, Messenger, Whatsapp und Facebook wissen und was sie unbedingt wissen sollten.

Bei einer Umfrage kam heraus, dass weit mehr als die Hälfte, zum Teil fast dreiviertel der Schüler und Schülerinnen, bereits ein Handy oder sogar ein Smartphone besitzen. Der Gebrauch der kostenlosen Whatsapp-App war für viele Kinder selbstverständlich. Dass aber in den AGBs deutlich steht, dass der Gebrauch erst ab 13 Jahren gestattet ist und sich somit ein Großteil dieser Kinder bzw. ihrer Eltern strafbar machten, wusste bis dahin niemand! Klar wussten sie, wie man Nachrichten schickt und Fotos anhängt, aber zu technischen Fragen konnte kein Kind Antworten geben. Wie sieht es mit dem Datenschutz aus? Kannst du Emotionen in einer Whatsapp-Nachricht sehen oder hören? Kannst du deine Nachricht verbessern oder löschen, wenn sie einmal verschickt ist? Hr. Hollender stellte viele Fragen, die die Schüler und Schülerinnen zum Nachdenken anregten. Er verteilte einen Flyer vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und empfahl den Webcam-Sticker "Stop! Geheim!" Dieser eignet sich perfekt zum Abdecken der Kameras in PC, Handy und Tablet. Abschließend verwies Hr. Hollender auf das Internetportal

www.internet-abc.de

Dort finden sowohl Kinder als auch deren Eltern und Lehrer/innen Informationen rund ums Thema Internet.

Und nun noch einige Kommentare von Schülerinnen und Schülern der Klasse 4c:

Jessica: "Ich habe vorher nicht gewusst, dass man die private Adresse nicht ins Internet stellt, weil sonst Fremde deine Adresse herausfinden können und für Schlechtes verwenden oder an weitere Fremde verschicken."

Melina: "Jetzt weiß ich, was Bluetooth, WLAN und Internet bedeuten und was man damit machen kann. Wir haben auch noch deutlicher gelernt, wie gefährlich das Internet ist, und viele Tipps für den Umgang damit bekommen."

Jonas: "Wir haben vorher nicht gewusst, dass Whats App erst ab 13 Jahren genutzt werden darf und KiKa.de erst ab 10 Jahren."

Tommy: "Es war mir neu, dass Bildschirme aller Art blaues Licht aussenden, was in der Natur nur morgens vorkommt. So denken wir, es ist Morgen und wollen wach sein:"

Und hier finden Sie noch einen Bericht, der in den Ruhrnachrichten stand. Einmal klicken!

 

 

Aus alt mach' neu - Papier selbst schöpfen Elternhaltestellen für die Wilhelmschule