Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

Mein Körper gehört mir

Seit 1994 ist die theaterpädagogische Werkstatt mit ihrem Präventionsprogramm gegen sexuelle Gewalt an den Schulen in NRW unterwegs. Momentan sind sie im März dienstags bei uns in der Wilhelmschule. Dabei zeigen sie an drei Vormittagen für jeweils 45 Minuten interaktive Spielszenen. Das Thema sexueller Missbrauch wird den Schülerinnen und Schülern kindgerecht nahe gebracht. Es geht um Ja- und Nein-Gefühle, die die Kinder benennen. Trotz der ernsthaften Inhalte wird viel gelacht, gesungen und über die von den beiden Darstellern Sandra und Sebastian gespielten Szenen diskutiert. Den Kindern wird erklärt, was sexueller Missbrauch ist. Sie werden aufgefordert, ihren Gefühlen zu trauen und auch Nein zu sagen.

Den Körpersong lieben die Kids aus der Klasse 3c.

Sebastian und Sandra spielen verschiedene Szenen vor und besprechen sie mit den Kindern.

Hier chattet Sandra mit einem unbekannten Jungen. Als die beiden sich treffen, ist es aber kein Junge, sondern ein erwachsener Mann. Eine gefährliche Situation!

Der neue Nachbar lädt zum Kennenlernen und Spielen ein. Geht Sandra mit?

Da muss man sich erst die 3 Fragen stellen und wenn auch nur eine mit Nein beantwortet wird, muss man Nein sagen. Also geht Sandra nicht mit zum neuen Nachbarn.

Habe ich ein Ja- oder Nein-Gefühl?

Weiß jemand, wo ich bin?

Bekomme ich Hilfe, wenn ich sie brauche?

Und zum Schluss gibt es noch einmal den Körpersong: 1, 2, viertel vor drei!

Autorenlesung vor Ort Der Eisbär und der Klimawandel