Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

Projektwoche: Der Natur auf der Spur - Greifvogelpräsentation

Am Mittwoch, 04.10.17, erleben die Kinder der Wilhelmschule eine Greifvogelpräsentation "hautnah" auf dem Schulhof. Herr Schnurbusch, der 80jährige Senior, hat einen Uhu und einen Steinadler dabei. Die Kinder sind schon vom Anblick fasziniert. Der Uhu schaut sie mit seinen großen orangefarbenen Augen an und kann seinen Hals erstaunlich weit drehen. So hat er alle Kinder im Blick. Von den 13 in Deutschland vorkommenden Eulenarten ist der Uhu die größte Eule. Seine Spannweite beträgt 170 cm. Ivan ist sein Name und er ist so zutraulich, dass alle Kinder ihn streicheln können. "Der hat aber weiche Federn!", staunen viele Kinder. Der Steinadler ist zwei Jahre alt und noch sehr verspielt. Immer wieder zupft er an der Leine, am Ärmel von Herrn Schnurbusch und verlangt zwischendurch Streicheleinheiten. Der stärkste der europäischen Greifvögel kommt in Deutschland im Alpenraum und im Schwarzwald vor. Zz. gibt es noch etwa 50 Steinadlerpaare, die jeweils in einem Gebiet leben, das ca. 20x10km groß ist. Laut Herrn Schnurbusch sind Steinadler die besten Eltern überhaupt. Sie bleiben ihr Leben lang zusammen und versorgen die Jungvögel zuverlässig. Die Steinadlerdame legt zwei Eier und brütet sie 50 Tage aus. In dieser Zeit verlässt sie ihr Nest nicht und wird vom Steinadlerehemann mit Nahrung versorgt.

Herr Schnurbusch junior hat eine Wanderfalkendame im Gepäck und einen Wüstenhabicht. Mit den Kindern spricht er über die Lebensräume der Greifvögel, über die Tarnung und die Nahrungssuche. Da können die Kinder viel lernen. So lebt der Habicht in den USA in der kargen Landschaft der Sonora-Wüste. Er liebt ein warmes Klima mit offenem Gelände wie Wüsten und Steppen. Falken sehen sehr elegant aus und sind sehr lebendige Wesen. Ein mutiges Kind darf sogar einen Handschuh anziehen und der Habicht Harald fliegt los und landet dort. Während dieser Zeit sitzt die Falkendame Nut mit "Haube" artig auf einer Stange.

Hier sehen wir den Uhu Ivan.

In diesem Moment starrt er gerade Kimberly an. Ob er sie fressen will?

Der Steinadler ist noch etwas faul und landet erst mal auf dem Boden.

Das ist ein ganz schön großes Tier! Da staunen alle.

Die Steinadlerdame ist erst zwei Jahre alt und noch ziemlich verspielt. Mal zieht sie an der Leine, dann lässt sie sich kraulen.

 

 

Herr Schnurbusch ist 80 Jahre alt. Er hat schon viel erlebt und war auch viele Jahre im Lehrerberuf tätig. Da gibt es viel zu berichten.

Herr Schnurbusch jun. zeigt hier den Wüstenhabicht und eine Wanderfalkendame.

Hier wird gerade die Tarnung erklärt.

Jenny und Johanna sind zu Hühnern geworden. Welches Huhn fressen die Greifvögel? Jenny, ein gesundes und munteres Huhn? Oder Johanna, die die Punktekrankheit hat? Alle überlegen und diskutieren die Antworten.

Die Wanderfalkendame Nut ist "ruhiggestellt" und wartet artig ab, wie es weitergeht.

Noah traut sich was. Der Wüstenhabicht startet, fliegt durch die Luft und landet bei ihm auf dem Arm.

Dareen traut sich auch! Ganz schön mutige Wilhelmschulenkinder bei uns im 1. Schuljahr.

Auch Amelie aus der 3b traut sich. Was unsere Kleinsten schaffen, packen doch die Großen auch!

Projektwoche: Der Natur auf der Spur - Waldausstellung Der Tag der offenen Tür 2017