Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

Winter- oder Frühlingsfest? Das ist hier die Frage!

In diesem Jahr war man sich an der Wilhelmschule nicht so ganz sicher, ob man am 16.03.18 nun ein Frühlingsfest oder aber ein Winterfest feierte. Morgens regnete es noch Bindfäden und der Himmel war grau in grau. Es wurde im Laufe des Tages nicht wärmer, sondern sogar noch kälter. Aber immerhin hörte es auf zu regnen. Davon ließen sich die Besucherinnen und Besucher des Frühlingsfestes aber nicht beeindrucken. In Massen stürmten sie die Wilhelmschule.

In der Aula startete wie in jedem Jahr das Frühlingsfest mit einer kurzen Rede durch Frau Goldbach. Danach übernahm aber noch Frau Dörffer als Schulpflegschaftsvorsitzende das Wort. Frau Goldbach war etwas überrascht und staunte dann über alle Maßen. Frau Dörffer hatte erfahren, dass Frau Goldbach Ende März 2018 10 Jahre Schulleiterin an der Wilhelmschule ist. Und so hatte die Schulpflegschaft hinter ihrem Rücken in geheimer Mission eine Überraschung für sie geplant. Frau Dörffer hielt eine schöne Rede und bedankte sich im Namen aller Eltern für das stetige Engagement, das immer offene Ohr ... und war der Meinung, dass in diesem Fall Schulleiterin nicht ein Beruf ist, sondern eine Berufung. Der Schulchor sang anschließend ein Jubiläumslied für Frau Goldbach, dass er extra eingeübt hatte. Da standen Frau Goldbach doch die Tränen in den Augen.

Danach traten der Schulchor unter Leitung von Frau Lehwald und das Orchester unter Leitung von Herrn Lüdke, JeKits-Lehrer, mit verschiedenen Frühlingsliedern auf. Wie immer waren die Kinder total aufgeregt. Aber alles klappte wunderbar und das Publikum applaudierte kräftig.

Beim Vorlesewettbewerb waren in der Jury Frau Kleff, Beigeordnete der Stadt C-R, Frau A. Kerlin, Leiterin der OGS, Frau Lehwald, Simon, 4b, und Johanna, 2b vertreten.

Die Kinder des 3. Jahrgangs, die in die Endausscheidung gekommen waren, waren total aufgeregt und fieberten ihrem Lesevortrag entgegen.

Die Kinder lasen zuerst Witze vor, die das Publikum zum Lachen brachten. Danach musste jedes Kind zwei Zungenbrecher vorlesen. Das war gar nicht so einfach.

Die Entscheidung war für die Jury nicht leicht. Aber am Schluss siegten:

1. Platz   Lennard Pruß, 3c

2. Platz  Julia Hasterok, 3c

3. Platz  Emilia Schwittek, 3c

Im Bilderbuchkino wurde zeitgleich das Bilderbuch vom Piraten Leon vorgelesen. Die kleinen und großen Zuhörer/innen lauschten Frau G. Kerlin, Klassenlehrerin der Klasse 2a, fasziniert und bestaunten die schönen Bilder.

Um 16.15 Uhr ging es mit dem Buchstabierwettbewerb des 2. Jahrgangs weiter. Hier saßen in der Jury Frau Windhofer, Sonderpädagogin, Frau G. Kerlin, Klassenlehrerin der2a, und Frau Stellmach, Klassenlehrerin der 2b. Mit Bravour buchstabierten die Kinder Frühlingswörter, die sie zuvor gezogen hatten - Kommissar Zufall war also mit im Boot.

Es gewannen:

1. Platz    Leni Schaumberg, 2a

2. Platz    Pit Dietrich, 2b

3. Platz    Ramadan Omeirat, 2a

Herr Thünemann, unser JeKits-Lehrer, stellte die Instrumente vor, die man im 1. Schuljahr im Rahmen dieses Projektes (Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen) kennenlernt und ggf. im 2. Schuljahr erlernen kann, falls man dieses möchte. Auch hier war ein guter Besuch zu verzeichnen - und ein Höllenlärm, da die Kinder die Instrumente auch ausprobieren durften.

In einem Raum wurden fleißig Ostersachen unter Anleitung unserer OGS-Mitarbeiterinnen gebastelt. Alle waren mit Feuereifer dabei und strahlten um die Wette.

In der Büchertauschbörse lagen viele viele Bücher, die getauscht wurden. Am Schluss konnte man dann noch die restlichen Bücher käuflich erwerben, was auch einige Besucher/innen machten.

Am Bastelstand gab es die beliebten Wundertüten zu kaufen. Immerhin 300 Stück. Am Schluss waren die Kartons geplündert und alle Tüten verkauft. Außerdem standen dort noch verschiedenen Bastelarbeiten der 1. - 3. Schuljahre zum Verkauf. Wunderschöne Sachen hatten unsere Kids mit ihren Lehrerinnen im Vorfeld gebastelt. In einer Klasse war sogar eine Mutter aktiv.

In der Turnhalle stand die Bewegung, die unserer Schule ganz wichtig ist - Unser Willi ist der Hit! Wir sind freundlich und fit! - im Mittelpunkt. Dort hatten alle unter Aufsicht von Herrn Wagner und Herrn Rickert ganz viel Spaß und kletterten, warfen Bälle, spielten Hockey, hingen in der Luft ...

Beim Lesemarathon, den Frau Heimann-Hindrichs immer perfekt organisiert, lasen Kinder vom 1. - 4. Schuljahr mit Begeisterung und roten Backen Seite um Seite, um so Geld für unsere Klassenbewegungsboxen zu sammeln. Als kleine Belohnung gab es am Schluss auch eine Süßigkeit für alle Teilnehmer/innen. Wir danken den fleißigen Leser/innen und Sponsoren schon jetzt ganz herzlich an dieser Stelle.

Kinderarbeit in der Wilhelmschule? Nein! Die Tochter von Frau Masoud, Klassenlehrerin der Klasse 1a, besucht uns nur.

Im Rahmen des Kreativwettbewerbs kreierten die Schüler/innen des 4. Jahrgangs ganz besondere Schuhe, mit deren Hilfe sie sogar über ihre Zukunft nachdachten. Das Thema hieß: "Glücksschuh für meine Schritte in die Zukunft". Ihre Gedanken dazu schrieben sie auf. Jede Besucherin und jeder Besucher des Frühlingsfestes hatte eine Stimme, die sie/er vergeben durfte. Das war gar nicht so einfach, da eigentlich alle Schuhe ganz toll aussahen.

Frau Schilling und Frau Kastelan, 4b und 4a, gaben die Stimmzettel heraus, stempelten die Hand nach Stimmabgabe und zählten am Schluss alle abgegebenen Stimmen aus.

Die ausgezählten Stimmen ergaben:

1. Platz   Alicia Beisenherz, 4a: Spielebewerterin "Splatoon 2"

"Das ist mein Spielebewerterinnen-Schuh. Ich möchte Spielebewerterin werden, weil ich mich für neue Spiele interessiere. "Splatoon 2" ist mein Lieblingsspiel. Außerdem möchte ich immer auf dem Laufenden bleiben."

2. Platz   Jafar Omeirat, 4b: Bauarbeiter

"Die schlechte Mauer durchbrechen: Ich möchte alles, was nicht gut ist, durchbrechen und mich gut benehmen und aufpassen, damit ich gute Noten bekomme und glücklich bin."

2. Platz   Annik Ishorst, 4a: Landtierärztin

"Ich fand Tiere schon immer toll und ich es finde schön, dass Tierärzte und Tierärztinnen Tieren helfen. Deshalb würde ich gerne Landtierärztin werden."

3. Platz   Kevin Latta, 4b: Gehirn

"Forschen für eine bessere Welt: Ich werde mich anstrengen und viel lernen, damit ich einmal Wissenschaftler und Forscher werden kann. Ich will die Welt besser und sauberer machen, damit die Natur und die Menschen nicht aussterben. Dafür werde ich viel forschen müssen, bis ich zur richtigen Lösung komme, die die Welt und die Menschen rettet."

3. Platz   Julia Uljanow, 4b: Einhorn

Sonderpreis für Kreativität: Marika Maj, 4c: Sängerin

"Das ist eine Musikerin mit Nebel, einer Gitarre und einem Mikrofon. Ich möchte auch Musikerin werden. Ich liebe das Singen und Gitarre spielen."

Ein Dank an alle, die uns im Rahmen des Frühlingsfestes unterstützt haben und ein ganz besonderer Dank an unseren tollen Förderverein, der wie immer rund um das Elterncafé die Organisation übernahm.

Gegrillt wurde natürlich auch. 300 Würstchen waren ruckzuck verkauft.

Mütze und Schal? Ich sage nur: Winter- oder Frühlingsfest?

Aus dem 4. Jahrgang waren die rasenden Reporterinnen und Reporter unterwegs, damit sie am Montag noch in den Klassen Berichte für die Homepage und Ruhr Nachrichten - im Rahmen des Projektes Schulticker - verfassen können.

Und hier sind die Berichte "unserer rasenden Reporterkinder":

Ein spannender Vorlesewettbewerb an der Wilhelmschule

Am 16.03.18 um 15.30 Uhr begann in der Aula der Vorlesewettbewerb an der Wilhelmschule. Die Teilnehmer mussten geübte Witze vor der Jury und den Zuschauern vorlesen. Nachdem die Kandidaten vorgelesen hatten, bewertete die Jury.

Danach bekamen die Kinder einen ungeübten Zungenbrecher, den sie auch vorlasen. Die endgültige Entscheidung fiel der Jury schwer. Jeder der Kandidaten bekam einen Trostpreis. Dann wurden die ersten drei gekürt. Den 3. Platz belegte Emilia Schwittek, den 2. Platz entschied Lennard Pruß für sich. Alle drei Gewinner kamen aus derselben Klasse, der 3 c.

Jeder Teilnehmer bekam eine Urkunde, die Sieger zusätzlich ein selbst ausgesuchtes Buch. Im Interview erzählte Gesamtsieger Lennard, dass er gerne liest und er viel Lampenfieber hatte. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich gewinne“, sagte er. Die anderen Kandidaten waren auch zufrieden.

Simon Klinke, Phil Zabner, Eric Baksch, 4b

 

Begeisterte Piraten-Fans in der Wilhelmschule

Im Bilderbuchkino las Frau Kerlin den Zuhörern Leon Pirat vor. Die Piraten waren auf der Suche nach einem Schatz. Diese Suche mussten sie jedoch abbrechen, da sie kochen mussten.

Alle Piraten waren sehr unterschiedlich. Es gab einen langen, einen kurzen und einen dicken Piraten, Leon und den Kapitän. Besonders die jungen Zuschauer waren von der Geschichte begeistert.

Die Szene, in der Leon dem Kapitän (seinem Papa) in die Nase gebissen hat, sorgte für viele Lacher.

Den Kindern hat es sehr gut gefallen. Sie haben gespannt zugeschaut, viel gelacht und wollen auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder dabei sein.

Fiona, Hannah und Hanno,4a

 

Klettern, werfen und springen in der Turnhalle

Beim Frühlingsfest in der Wilhelmschule ging es um halb vier in der Turnhalle mit vielen Bewegungsstationen los. Wer Lust hatte zu klettern, zu schwingen oder zu werfen war hier genau richtig. Schon vorher freuten sich viele auf die Geräte und warteten ungeduldig. Von den befragten Kindern fanden alle die Angebote sehr gut. Am besten haben ihnen Hockey und Dosenwerfen gefallen. Herr Wagner sagte, dass seiner Meinung nach noch mehr Kinder als im Vorjahr da waren.

Am Ende waren alle der Meinung, dass sie sich schon auf das nächste  Mal freuen und dass es ihnen viel Spaß gemacht hat.

Lucas, Jamie und Julian, 4a

 

Kinder basteln den Frühling herbei

Auf dem Frühlingsfest gab es dieses Jahr Marienkäfer auf Blättern, Frösche, Blumen, Eierkränze und Osterkörbe zu basteln. Ganze 2 ½ Stunden konnte in der Dino-Klasse gebastelt werden. Waren die Kinder einmal da, haben sie oft alle Angebote gemacht, so gut hat es ihnen gefallen. „Wir basteln die Sachen für unser Zimmer“ und „Ich mache schon einmal ein Ostergeschenk“ waren die meistgegebenen Antworten auf die Frage, wer denn die Kunstwerke bekommt. Die OGS-Mitarbeiterinnen, die die Basteleien vorbereitet haben, hatten alle Hände voll zu tun und bekamen zum Glück stellenweise Unterstützung von Eltern, die ihren Kindern mit viel Freude halfen.

Alle waren sich einig: „Im nächsten Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei!“

Verona und Annik, 4a

 

Der spannende Lesemarathon

Viele Kinder aus den Klassen 1 -4 hatten sich für diesen Wettbewerb angemeldet. Nachdem Frau Heimann-Hindrichs den Ablauf erklärt hatte, lasen die Kinder Seite für Seite und beantworteten vor der Jury mit Höchstgeschwindigkeit die Frage von jeder gelesenen Seite. Die Eltern hatten vorher einen Geldbetrag genannt, den sie pro gelesene Seite ihres Kindes spenden würden. Mit hochrotem Kopf vor Leseeifer war der Marathon für die Kinder nach 20 Minuten beendet. Sie hatten sich zum Schluss eine Süßigkeit verdient. Die Spendengelder sind für die Klassenbewegungsboxen bestimmt.

Marie, Carolina und Louisane, 4c

 

Frühlingswörter beim Buchstabierwettbewerb

In der Aula fand um 16.15 Uhr der Buchstabierwettbewerb statt. Frühlingswörter aller Art durften die teilnehmenden Kinder aus dem zweiten Jahrgang buchstabieren. Die schwierigsten Wörter waren „genießen“ und „Frühlingsfest“. In der Jury saßen drei Lehrerinnen. Die Gewinner waren:

1. Platz: Leni (2a), 2. Platz: Pit (2b) 3. Platz: Ramadan (2a). Alle Gewinner durften sich ein Buch aussuchen. Alle Teilnehmer bekamen einen kleinen Trostpreis.

Laleh, Laura, Sheila und Leticia, 4c

 

Kreative Kinder gewinnen beim Wettbewerb

Castrop-Rauxel In diesem Jahr hieß das Thema des Kreativ-Wettbewerbs beim Frühlingsfest der Wilhelmschule „Glücksschuh für meine Schritte in die Zukunft“. Die Kinder des 4. Jahrgangs hatten alte Schuhe umgestaltet und sie wurden in der Klasse 2b ausgestellt. Ab 15.30 Uhr konnten alle Besucher die Kunstwerke bestaunen und eine Stimme für den Schuh abgeben, den sie am besten fanden. Alle Schuhe waren toll, deshalb konnten sich einige Besucher nur schwer entscheiden. Die meisten Leute erkannten auch von selbst, was der Schuh bedeuten sollte. Um 17.45 Uhr fand die Siegerehrung in der Turnhalle statt. Marika M. aus der Kl. 4c erhielt einen Sonderpreis. Die 3. Plätze belegten Julia U. und Kevin L. aus der 4b. Den 2. Platz teilten sich Jafar O. aus der 4b und Annik I. aus der 4a. Der Schuh von Alicia B. aus der 4a hatte die meisten Stimme erhalten und belegte den 1. Platz.

Das Beste ist, dass alle ihre Schuhkunstwerk mit nach Hause nehmen können und so eine schöne Erinnerung an die Grundschulzeit haben.

Louis, Jan, Kimberly, 4b

 

Neues Futter für Leseratten

Castrop-Rauxel Die Büchertauschbörse fand wie immer beim Frühlingsfest im Raum der Sonnenklasse statt und öffnete um 15.45 Uhr. Die Bücher konnten einige Tage vorher bei der Hausmeisterin abgegeben werden und man bekam einen Gutschein. Dafür konnte man sich dann andere Bücher aussuchen. Alle Bücher lagen sortiert auf den Tischen und man konnte stöbern. Die befragten Besucher fanden das gut, weil sie so für ihre gelesenen Bücher andere Bücher bekamen. Es waren ganz viele verschiedene Bücher dabei, sogar für Erwachsene.

Jeder, der Gutscheine hatte, hat etwas Neues gefunden und am Ende konnte man auch noch Bücher kaufen, wenn man keinen Gutschein hatte.

Fee, Angelina, Cassie, 4b

 

Frühlingsfest bei kalten Temperaturen

Castrop-Rauxel Wie in jedem Jahr feierte die Wilhelmschule am Freitag, den 16.03., ihr Frühlingsfest. Zu Beginn hielt Frau Goldbach eine Rede in der Aula und sie wurde für ihr 10-jähriges Jubiläum geehrt. Dann sang der Chor und das Ensemble Kunterbunt spielte tolle Lieder auf den Instrumenten. Dann fanden die verschiedenen Wettbewerbe statt. Es gab einen Buchstabierwettbewerb, einen Vorlesewettbewerb, einen Kreativwettbewerb und einen Lesemarathon für alle. In der Klasse 2a fand ein Bilderbuchkino statt. Bei der Büchertauschbörse fanden Leseratten neue Bücher. Außerdem konnte man basteln und schöne gebastelte Sachen kaufen. In der Turnhalle war ein Parcours aufgebaut, sodass die Kinder sich sportlich bewegen konnten. Für Essen und Trinken war auch gesorgt. Es gab ein Kuchenbuffet und einen Grillstand. Alle hatten viel Spaß, nur es hätte wärmer sein können.

Johanna, Jana und Miguel, 4b

 

 

 

Der Eisbär und der Klimawandel Gemeinsam spielen