Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

Gemeinsam spielen 3

Am 04.12.2018 veranstalteten wir an der Wilhelmschule den dritten Spielenachmittag unseres Projektes „Gemeinsam spielen“ unter Leitung von Frau Vogt und Frau Kuder. Hierbei handelt es sich um ein Mikroprojekt des Projektes „Eltern und Schulen – Gemeinsam stark“ der RuhrFutur gGmbH in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, welches wir eigeninitiativ an unserer Schule durchführen. Über diesen Link können Sie mehr dazu erfahren.

Durch verschiedene Projekte und Studien wurde belegt, dass die Unterstützung der Eltern den schulischen Werdegang ihrer Kinder positiv beeinflusst. Ebenso wirkt sich die Zusammenarbeit von Eltern und Schulen im Sinne einer Bildungspartnerschaft positiv auf die (schulische) Entwicklung der Kinder aus. Genau hier setzt unser Projekt an: Wir möchten den Eltern Gelegenheit geben, aktiv am Schulleben teilzunehmen und einen Austausch zwischen Eltern und Schule sowie auch den Eltern untereinander ermöglichen bzw. positiv gestalten.

Der 3. Spielenachmittag stand außerdem unter dem Motto "Übergang in die weiterführenden Schulen". Deshalb waren nicht nur die 4. Klassen eingeladen, sondern auch unsere ehemaligen Schülerinnen und Schüler, die nun schon im 5. Schuljahr an den fünf weiterführenden Schulen in Castrop-Rauxel sind. Die Aula füllte sich um 16.00 Uhr und schließlich waren etwa 20 Grundschüler/innen und 25 Schüler/innen des 5. Jahrgangs vor Ort. Einige wurden von ihren Eltern begleitet.

Das Projekt begann mit einer kurzen Vorstellungsrunde. Anschließend gab es durch unsere ehemaligen Kids erst einmal Informationen zu den weiterführenden Schulen aus erster Hand. Hannah berichtete vom ASG und stellte die neuen Fächer vor. Jan erklärte den Unterschied zwischen dem ASG und dem EBG. Da gab es dann für unsere Großen einige neue Begriffe zu hören wie z. B. Lernzeiten. David berichtete von der Sekundarschule und wir erfuhren, dass dort eine Unterrichtsstunde 60 Minuten dauert und dass die Französischlehrerin eine echte Französin ist. Angelina kannte sich an der WBG schon sehr gut aus und erzählte mit Begeisterung vom 5er-Treff und von der Chorklasse. Loredana war die Expertin für die FNR und wir wissen nun, dass es dort einen tollen Kiosk gibt und nach der Mittagspause die Arbeitsgemeinschaften starten. Nach den vielen Infos waren unsere Vierten erst einmal stumm und ihnen fielen keine Fragen mehr ein.

Danach eröffnete Frau Vogt die Spielerunde. Da gab es eine große Auswahl: Halli Galli, Kuh & Co, Spinnengift und Krötenschleim, Sau - Mau - Mau, Ubongo, Bingo und und und! Alle suchten sich mit Begeisterung Spiele aus und dann ging es los! Ohne Zank und Streit saßen alle gemeinsam auf dem Teppich oder an den Gruppentischen. Frau Kuder und Frau Vogt standen für Fragen aller Art zur Verfügung. Strahlende Gesichter und gute Laune pur.

Einige Eltern spielten mit und andere nutzen die Gelegenheit, sich in Ruhe zu unterhalten und auszutauschen. Ach ja, Kaffee und Plätzchen gab es auch noch. Da sagte man doch nicht NEIN!


Für die geladenen Gäste hatten Frau Vogt und Frau Kuder alles vorbereitet: Kaffee, Mineralwasser, Apfelsaft und Plätzchen.

Zu Beginn plauderten unsere Ehemaligen/5. Schuljahr aus dem Nähkästchen. Wir wissen jetzt alles!

Die Experten berichteten aus den weiterführenden Schulen.

Danach suchten sich alle Gesellschaftsspiele aus.

Spiele, Spiele, Spiele!

Nun konnten die Spielerunden beginnen.

Manche spielte begannte Spiele.

Andere testeten neue Gesellschaftsspiele. Schließlich gab es zwei Expertinnen, die alles erklären konnten: Frau Kuder und Frau Vogt.

Noch erkannte Frau Goldbach als Fotografin alle Ehemaligen. Das wird in ein paar Jahren schwieriger werden!

Die Plätzchen waren sehr lecker!

Einige Mütter nutzten die Zeit, sich über die bisherigen Erfahrungen in den weiterführenden Schulen auszutauschen.

Und die Väter standen in gemütlicher Runde zusammen und unterhielten sich auch gut.

Ein Besuch an der KinderUni Der Nikolaus war da