Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

Gemeinsam spielen wir im 2. und 3. Schuljahr

Am 14.02.19 und 19.02.19 veranstalteten wir an der Wilhelmschule den vierten und fünften Spielenachmittag unseres Projektes „Gemeinsam spielen“ unter Leitung von Frau Vogt und Frau Kuder. Hierbei handelt es sich um ein Mikroprojekt des Projektes „Eltern und Schulen – Gemeinsam stark“ der RuhrFutur gGmbH in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, welches wir eigeninitiativ an unserer Schule durchführen. Über diesen Link können Sie mehr dazu erfahren.

Durch verschiedene Projekte und Studien wurde belegt, dass die Unterstützung der Eltern den schulischen Werdegang ihrer Kinder positiv beeinflusst. Ebenso wirkt sich die Zusammenarbeit von Eltern und Schulen im Sinne einer Bildungspartnerschaft positiv auf die (schulische) Entwicklung der Kinder aus. Genau hier setzt unser Projekt an: Wir möchten den Eltern Gelegenheit geben, aktiv am Schulleben teilzunehmen und einen Austausch zwischen Eltern und Schule sowie auch den Eltern untereinander ermöglichen bzw. positiv gestalten.

Nach ein paar kurzen Begrüßungsworten eröffnete Frau Vogt die Spielerunde. Da gab es eine große Auswahl: Halli Galli, Kuh & Co, Spinnengift und Krötenschleim, Sau - Mau - Mau, Ubongo, Bingo und und und! Alle suchten sich mit Begeisterung Spiele aus und dann ging es los! Ohne Zank und Streit saßen alle gemeinsam an den Gruppentischen. Frau Kuder und Frau Vogt standen für Fragen aller Art zur Verfügung. Strahlende Gesichter und gute Laune pur.

Zwischendurch konnte man sich mal kurz unterhalten und austauschen. Ach ja, Kaffee und Plätzchen gab es auch noch. Da sagte man doch nicht NEIN!

Hier sind die Spiele zu sehen, zwischen denen man an diesem Tag auswählen konnte.

Welches Spiel nehmen wir nur? Bei so einer tollen Auswahl fiel die Wahl nicht leicht. Da grübeln die Damen Jana, Hannah und Mathilda ganz schön.

Und los ging es mit Halli Galli. Ein Spiel, das alle unsere Kids lieben.

Oh, wie lustig. Dieses Spiel heißt Hedbanz und dabei gab es einige Lacher zu hören.

Viel Spaß gab es auch bei diesem Spiel. Obwohl Mathilda ja etwas traurig war, dass der Papa doch nicht kommen konnte. Aber die Mutti hat ganz toll mitgespielt.

Wieder waren jüngere Geschwister mit dabei. Lucas hatte seine Schwester mitgebracht und alle waren mit Eifer bei der Sache.

Hier wurde zuerst Bingo gespielt. Danach ging es mit Scrabble weiter. Frau Goldbach als Klassenlehrerin von Jana und Hannah spielte mit und eine Mutter übernahm als absolute Scrabble-Expertin die Leitung. Hier sieht man noch unser Ergebnis.

Frau Hunsche war als Klassenlehrerin der Klasse 2b auch dabei. Da freuten sich ihre Mädchen. Das sieht man doch deutlich. Ein Herz und eine Seele!

Spielen kann so viel Spaß machen. Man sollte sich regelmäßig Zeit dafür nehmen.

Väter waren im 3. Schuljahr auch mit Freude dabei. Da strahlt doch jede Tochter, wenn Papa Zeit für sie hat.

Sogar unsere Kleinsten waren aktiv dabei. Wobei manchmal schon die Spielregeln etwas verändert wurden. Hier muss man einen Turm bauen?

Gute Laune pur! So soll es sein!

Sich Zeit zum Spielen zu nehmen heißt auch, zu zeigen, ich habe dich lieb und nehme mir Zeit für dich.

Und zwischendurch hat man dann noch Zeit, mal mit anderen Eltern zu quatschen und etwas zu trinken.

Auch, wenn die Jungen dann mal kurz alleine spielen müssen.

Antolin- und Zahlenzorro-Wettbewerb 2019 Der arme Eisbär hat kein Eis mehr