Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

Mit Kindern zur Ruhe kommen

Am 12. und 13.03.19 fanden die beiden Kinder- und Elternseminare mit dem Titel Mit Kindern zur Ruhe kommen - Entspannungsrituale und Konzentrationsentwicklung erstmalig an der Wilhelmschule statt. Beide Termine waren direkt ausgebucht. Frau Heine/VHS war wieder einmal so freundlich und hat uns eine Referentin zu unserem gewünschten Thema organisiert.

Um 17.30 Uhr startete das Kinder- und Elternseminar an beiden Tagen. Die Kinder wurden in den ersten 30 Minuten von unserer Schulsozialarbeiterin Frau Jagielski im OGS-Raum betreut und konnten dort spielen. In dieser Zeit starteten die Eltern in der Turnhalle unter Leitung von Kirsten Oestreich das Seminar. Frau Oestreich ist eine Entspannungstrainerin und erteilt Kurse für Kinder und Erwachsene in Meditation, Yoga sowie Entspannung. Außerdem ist sie Reiki-Meisterin. Also genau die richtige Leitung für unser Seminar.

Kirsten Oestreich leitete das Seminar. Klangschalen durften natürlich nicht fehlen!

Die ersten 30 Minuten ohne Kinder waren schon einmal Entspannung pur.

Nebenan in der OGS tobte währenddessen "der Bär".


Zu Beginn besprach Frau Oestreich mit den Eltern, was denn überhaupt Entspannung für jeden einzelnen bedeutet. Nach einem Schlag auf die Klangschale, konnte jeder hier seine Meinung sagen.

Danach diskutierte man, warum unsere Kinder heute oft so gestresst sind. Gründe waren für die Anwesenden z. B. die Erwartungshaltung der Eltern und der Umgebung oder auch die Überforderung durch die Medien.

Frau Oestreich erklärte sehr deutlich, wie wichtig es ist, sich selbst wahrzunehmen und sich zu reflektieren. Wie geht es mir? Wie fühle ich mich? Wie atme ich? ... Denn eigener Stress überträgt sich ganz schnell auf das Kind. Wichtig ist es, die richtige, individuelle Balance zwischen Anspannung und Entspannung zu finden.

Bevor dann die Kids kamen, durften die Eltern noch eine Entspannungsübung ohne Kinder machen (Atemübung).

Dann durften endlich die Kinder kommen und mitmachen. Man startete mit einer gegenseitigen Massage.

Die Mamas kneteten die Kinder ...

... und die Kinder massierten die Mütter. So sollte es doch täglich sein, oder?

Wir hatten sogar einen Vater mit seinen beiden Töchtern dabei. Da konnte Frau Oestreich beim Massieren mithelfen.

Danach wurden noch weitere Entspannungsübungen durchgeführt.

Ich denke, es hat allen gefallen und wir werden dieses ganz besondere Seminar in ein paar Jahren gerne wiederholen.

Gemeinsam spielen: 1. Jahrgang und die Maxikinder Tambo Tambo - Eine Abenteuerreise ins Trommelzauberdorf