Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

Spielen macht Spaß!!!

Im Rahmen der bundesweiten Initiative Spielen macht Schule hat die Wilhelmschule dank ihres originellen und durchdachten Konzepts eine komplette Spielwarenausstattung für ein Spielezimmer gewonnen. Die Initiative  Spielen macht Schule fördert so das klassische Spielen an Schulen, denn: Spielen macht schlau!

„Spielen und Lernen sind keine Gegensätze! Darum sind gute Spiele eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots. Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen, sie lernen beim Spiel“, so Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, ZNL Ulm.

Die Wilhelmschule hat sich an dem diesjährigen Aufruf der Initiative beteiligt und ein pädagogisches Konzept eingereicht, in dem sie ihre Ideen und Vorstellungen rund um ein Spielezimmer in ihrer Schule vorstellt. Insgesamt gibt es in diesem Jahr 201 Gewinner in allen 16 Bundesländern.

Hintergrund des Projektes sind die Erkenntnisse der modernen Hirn­forschung. Sie zeigen, dass aktive Erfahrungen mit haptischen und visuellen Reizen, wie sie klassisches Spielzeug bietet, förderlicher sind als die passive Erfahrungsvermittlung, wie sie durch das Fernsehen stattfindet. Schon Kinder im Grundschulalter sind dem ständig wachsenden Einfluss von Bildschirmmedien wie Internet, PC Spielen und Konsolen ausgesetzt. Bewegung und Kreativität, wichtige Faktoren für die kindliche Entwicklung, bleiben dabei auf der Strecke. Dem immer stärker werdenden Einfluss der Bildschirmmedien möchte die Initiative Spielen macht Schule entgegen­wirken.

Die Aula wird an der Wilhelmschule als Mehrzweckraum genutzt und dient nun zusätzlich auch als Spielezimmer. Alle Klassen können die neuen Spiele (z. B. Der zerstreute Pharao, Halli Galli, Schusselhexe, Spinnengift und Krötenschleim, Das verrückte Labyrinth, Einfach genial, Uno, Brain storm, Scrabble Junior, Können Schweine fliegen?) zu jeder Zeit dort nutzen. Zusätzlich wird in der Offenen Ganztagsschule eine Gesellschaftsspiele-AG angeboten. Außerdem läuft aktuell ein RuhrFutur-Projekt mit dem Namen „Eltern und Schulen – Gemeinsam stark: Gemeinsam spielen. Im Herbst wird es hier den nächsten Termin geben, d.h., die 4. Klassen werden zusammen mit einigen ehemaligen Schülerinnen und Schülern/Klasse 5 zum Spielen eingeladen. In diesem Rahmen können sich die Kinder zum Thema Übergang in die weiterführenden Schulen austauschen und anschließend gemeinsam Gesellschaftsspiele spielen.

Radfahren im Straßenverkehr Energie erleben und verstehen