Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

Der Tag des Abschieds ist gekommen

Am letzten Schultag wurden natürlich unsere beiden 4. Klassen verabschiedet. Aufgrund von Corona nicht in dem gewohnten Rahmen. Die Schulgemeinde durfte leider nicht teilnehmen und es mussten zwei Verabschiedungen hintereinander stattfinden, um eine Mischung der Lerngruppen zu verhindern. Trotzdem gab es ein kleines Programm, an dem sich alle Schuljahre mit einigen Kindern beteiligten sowie einige Lehrkräfte. Mit großem Abstand wurden die verschiedenen Programmpunkte vorgeführt.

Zu Beginn startete Frau Goldbach aber wie immer mit einer kleinen, bewegenden Rede und die ersten Tränen flossen schon. Zwischen den einzelnen Programmpunkten erfolgte die Bekanntgabe der Sieger*innen des nachgeholten Kreativwettbewerbs. Corona bedingt entfiel im Frühjahr das Frühlingsfest und somit dieser Wettbewerb.

Die Verabschiedung startete um 8.15 Uhr mit der Klasse 4a.

Um 9.15 Uhr ging es dann mit der Klasse 4b weiter.

Zuerst kamen einige Tänzer*innen aus der Klasse 1b und führten den KiKa-Tanz vor, unseren Schultanz. Da freuten sich die großen Kids: "Oh, ja!" Leider durften alle nicht mitsingen (Corona), es konnte nur getanzt werden. Nur natürlich in Klammern gesetzt, denn unsere Jüngsten machten das ganz toll und souverän.

Weiter ging es mit dem 2. Jahrgang, der an diesem Tag durch drei hübsche Mädchen aus der Klasse 2c vertreten wurde, die sich ganz schick gemacht hatten und ein Gedicht zum Thema Abschied vortrugen.

Dann kamen aus dem 3. Jahrgang stellvertretend aus jeder Klasse zwei Kinder, die ganz viele Wünsche für unsere großen Kids hatten. Damit die Wünsche auch in Erfüllung gehen, wurde nach dem Vortragen des Wunsches immer ein Luftballon losgelassen. Das fanden die Großen ganz toll und passten genau auf, wohin der Luftballon flog. "Oh, guck mal!"  "Er schafft es, er fliegt weiter!" Laut Frau Goldbach fliegt dieser blaue Luftballon übrigens bis nach Amerika.

Am Schluss des Programms gab es dann noch eine Überraschung. Die Lehrkräfte, die nicht im Unterricht waren, führten ein eingeübtes Handpuppenspiel vor. Aus der Oper Carmen wurde eine Arie präsentiert. Alle freuten sich und besonders in der Klasse 4b wurde bei der Vorführung viel gelacht. Frau Goldbach lachte herzlich, als ein Junge aus der Klasse 4b sie im Anschluss fragte:"Hast du das selbst gesungen?" Sie antwortete so, wie sie immer ist: "Klar, den Chor habe ich auch direkt noch übernommen!"

Zwischendurch wurden die Sieger*innen des Kreativwettbewerb bekanntgegeben.

Sie heißen in der Klasse 4a:

1. Finja

2. Ramadan

3. Tasnim

Die Sieger*innen der Klasse 4b heißen:

1. Noah

2. Sophia

Den 3. Platz teilen sich Pheline und Charlotte.

Frau Goldbach als geborene Moderatorin entlockte den Kids noch einige Infos, warum sie ihre Paradiesvögel gerade so gestaltet hatten:

"Er sollte schön bunt aussehen und an einen Regenbogen erinnern."

"In dem Geschäft entdeckte ich die Schlüsselanhänger mit den Schühchen, da kam mir diese Idee."

"Er sollte auf jeden Fall groß werden."

Wir gratulieren allen Sieger*innen ganz herzlich. Aber alle anderen Kinder müssen auch nicht traurig sein, unsere Paradiesvögel waren alle sehr schön und man konnte sich am Dienstag kaum entscheiden, welchem Vogel man seine Stimme gibt.

Am Schluss der Vorführung durften die beiden Klassen noch kleine Geschenktüten mitnehmen, die der 3. Jahrgang gebastelt hatte. Eine tolle Idee, die gut bei allen ankam. Da sagen wir doch an die Klassenlehrerinnen Frau Masoud, Frau Hunsche und Frau Knoblauch sowie an die Kids laut "DANKE schön!". Gleichzeitig bedanken wir uns bei allen, die sich mit kleinen Programmpunkten an der Verabschiedung beteiligt haben. "Thank you!"

Nun sind die vier Jahre an der Wilhelmschule vorbei. Wir wünschen unsere Großen ganz viel Glück und Erfolg an den weiterführenden Schulen und freuen uns natürlich, wenn sie uns zwischendurch mal besuchen und berichten, wie alles so läuft.

Die Sieger*innen im Antolin- und Zahlenzorro-Wettbewerb