Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

5. Aktionstag: Zu Fuß zur Schule

Am 24.09.20 beteiligte sich die Wilhelmschule zum 5. Mal an dem Aktionstag Zu Fuß zur Schule. Die Wetterprognose war nicht gerade gut, aber dann war es doch wieder trocken. Also konnten die Regenschirme zu Hause bleiben. Ab 7.00 Uhr wurde alles aufgebaut und die Helfer*innen warteten auf die Kids. Natürlich unter Beachtung der Corona-Hygieneregeln. Also mal ein Foto mit Maske!

Einige Kinder bzw. Eltern waren auf Nummer sicher gegangen. Falls der Regen doch noch gekommen wäre, hier waren sowohl das Kind als auch der Tornister geschützt.

Im September sind in ganz Deutschland tausende von Kindern zu Fuß unterwegs zur Schule. Durch den täglichen Bring- und Holverkehr kommt es vor Schulen nämlich immer wieder zu gefährlichen Situationen für die Schüler*innen. Ziel des Aktionstages ist es, dass möglichst keine Schüler*innen direkt mit dem Auto bis zur Schule gebracht werden.

Der Schulbus kam pünktlich an und eine kleine Horde Kinder marschierte Richtung Schule. An der Bushaltestelle hatten sie schon den Busstempel erhalten.

Eltern aus Deininghausen organisierten erneut einen walking bus ab Deininghausen. Mit 11 Kindern zusammen machten sie sich schon um kurz vor 7.00 Uhr auf den Weg und gingen dann vom Sammelplatz Supermarkt aus gemeinsam mit weiteren Schülerinnen und Schülern Richtung Wilhelmschule. So war eine kleine "Völkerwanderung" mit 66 Kindern und fünf Müttern sowie einer Großmutter als Begleitung unterwegs. Gut gelaunt kamen sie bei uns an.

Für Kinder, die einen weiteren Schulweg haben, wird bei uns für diesen Tag extra ein Sammelpunkt eingerichtet und von dort aus begleiten dann Mütter bzw. Väter die Kinder zu Fuß zur Schule (walking bus). Normalerweise gibt es zwei Sammelpunkte, aber aufgrund von Corona haben wir dieses Jahr nur einen Sammelpunkt eingerichtet. Hier trafen sich die Kinder und gingen jahrgangsweise geordnet zur Schule.

Das Plakat ist von 2019, uns gefiel nämlich das aktuelle Bild nicht so gut.

Die Polizei unterstützte mit Herrn Burger vor Ort an der Wilhelmschule die Aktion.

Den Kindern soll an diesem Aktionstag bewusst werden, wie viel Spaß es machen kann, sich zu bewegen und dabei gleichzeitig etwas gegen Luftverschmutzung und Klimawandel zu tun. Und so ganz nebenbei findet hier ein wertvolles Training zur Verkehrssicherheit statt und das morgendliche Verkehrschaos vor der Schule entfällt.

Die Kinder, die an diesem Tag zu Fuß, mit dem Fahrrad bzw. mit dem Schulbus zur Schule kamen, erhielten einen Willi- bzw. Busstempel auf ihre Hand. In diesem Jahr gelang es uns erstmalig, dass kein Kind morgens mit dem Auto direkt bis vor die Wilhelmschule gefahren wurde. Endlich! Im 5. Jahr haben wir es geschafft! 11 Klassen - 11 Siegerklassen!!

Das Schülerparlament regte 2018 an, diesen Tag doch auch für ein gesundes Frühstück zu nutzen. Da sich im Vorfeld wieder einige Helferinnen bereit erklärten, Obst und Gemüse zuzubereiten, konnte dieser Wunsch wieder erfüllt werden. Finanziert wurde die Aktion über den Förderverein. Die helfenden Mütter schnipselten um die Wette Obst und Gemüse und spießten alles auf. Auch hier wurden alle Hygieneregeln beachtet. Die Finger waren schon fast rot vom Schrubben vorher.

So konnte jedes Kind in der Frühstückspause einen köstlichen Obst- und Gemüsespieß genießen. Alle freuten sich und futterten um die Wette.

Nach der 1. Pause sangen die Kinder der Wilhelmschule leider nicht traditionsgemäß zusammen auf dem Schulhof das Zu Fuß zur Schule-Lied, da das Singen aktuell aufgrund der Corona-Pandemie nicht erlaubt ist. Aber die Musik lief wenigstens morgens beim Eintreffen auf dem Schulhof im Hintergrund.

Die Klassen, die anteilmäßig die meisten Fußgängerkinder (einschließlich Buskinder) hatten, bekamen das Spiel "Drop it" für die Regenpausen geschenkt. Das waren nun ja 11 von 11 Klassen. Ein tolles Ergebnis!

Ohne Frau Dörffer, die Schulpflegschaftsvorsitzende, die im Vorfeld alles organisiert hatte, und ohne die Hilfe der vielen anwesenden helfenden Mütter und Großeltern wäre diese Aktion nicht möglich gewesen! Der Förderverein hat außerdem alle Preise finanziert. Auch bei Herrn Burger bedanken wir uns. DANKE!!!

Am Ende des Tages erhielt jedes Kind, das zu Fuß oder per Bus gekommen war,  eine Urkunde. Da war die Freude groß! Besonders die Klasse 1b war davon ganz begeistert.

Nun hoffen wir, dass auch weiterhin so viele Kinder zu Fuß oder mit dem Schulbus zur Wilhelmschule kommen und die Eltern ihre Kinder NICHT mit dem Auto bringen und direkt vor der Schule parken. Und wenn man das Kind aufgrund der Entfernung mit dem Auto bringen muss, dann hält man doch bitte an einer unserer Elternhaltestellen! Noch schöner wäre es, wenn das dann auf mittags beim Abholen klappen würde.

Eine ganz andere Einschulungsfeier Projektwoche 2020: Umweltdetektive unterwegs