Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

Ein tränenreicher Abschied

4 Jahre Wilhelmschule sind vorbei. Der Tag des Abschieds war gekommen. Unter Corona mal wieder nicht so, wie er eigentlich traditionell stattfindet, nämlich zusammen mit der "Wilhelmschulengemeinde" Stattdessen gab es drei Verabschiedungen hintereinander. Der 3. Jahrgang übte ein kleines Programm ein und führte dieses dann dreimal vor. Frau Goldbach durfte ihre Reden dreimal halten und dreimal durch das Programm führen. Frau Lehwald bediente die Musikanlage dreimal und Frau Lehmke lief immer wieder durch das Gebäude, um die entsprechenden Kinder für das Programm zu holen. Aber, wie sagen wir an der Wilhelmschule seit Corona ganz oft: "Isso!"

In diesem Jahr begleitete Frau Goldbach die Schüler*innen des 4. Jahrgangs auf einer Zeitreise durch die vier Jahre Grundschule. Sie erinnerte an Projektwochen, Sportevants, Schulfeste, Antolin- und Zahlenzorro- sowie Känguruwettbewerbe, aber auch an Klassenfahrten und an den tollen gemeinsamen Schulausflug zum Ketteler Hof.

Frau Masoud mit ihrer Klasse 4a

Frau Hunsche mit ihrer Klasse 4b

Frau Knoblauch mit ihrer Klasse 4c

Die Vorführungen begannen mit dem Tanz der Klasse 3c: Mädchen gegen Jungs. Da hatten alle ganz viel Spaß.

Danach kamen die Kids aus der Klasse 3a und präsentierten Gedanken zu den vergangenen Schuljahren. Ein paar Gedanken der Kinder:

"Ihr habt gelernt, was Fairness und Kameradschaft bedeutet, dass mit ein bisschen Humor alles plötzlich viel leichter geht, dass in jedem von euch auch etwas ganz Besonderes steckt, dass es zwar schlechte Noten, aber keine schlechten Schüler gibt."

Im Anschluss trugen sie das Gedicht "Wir sagen euch tschüss" vor. "Weihnachtsbasteln, Kekse backen, Bücherei und Hitzefrei, große Pause, Laufabzeichen und das Spiel- und Sportfest, Weihnachtssingen, Frühlingsfest, tolle Ausflüge, Schulfest, Theater, Vorlesetag und die Klassenfahrt, das alles hattet ihr in eurer Grundschulzeit."

Bei dem Lied "Alte Schule, altes Haus" liefen dann doch ganz schön viele Tränen und die Emotionen kochten endgültig über.

Zum Glück munterte uns die Klasse 3b mit ihrem gelungenen Handpuppenspiel wieder auf. Aus Waltropien war nämlich eine weltberühmte Opernsängerin eingeflogen worden. Die Vierten schauten gebannt zu und Lacher waren immer wieder zu hören.

Am Schluss wurden noch gute Wünsche für die nun folgende Zeit an den weiterführenden Schulen per Luftballon durch einige Kinder der Klasse 3a losgeschickt. Hoffen wir, dass sie alle in Erfüllung gehen werden.

Danach erfolgte noch die Übergabe eines kleinen Geschenkes für alle Kinder des 4. Jahrgangs. Die Klassensprecher*innen des 3. Jahrgangs überreichten die kleinen Glücksboxen den Klassensprecher*innen des 4. Jahrgangs.

 


Die Klasse 4b war noch fleißig vor den Sommerferien