Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

Berichte rund um unsere Schule

 

Schuljahr 2016/17:

 

Das Papierschöpfen an der Wilhelmschule

 

Am Mittwoch, den 6. April 2017, schöpfte meine Klasse (3c) mit Frau Schlüter im Werkraum Papier.

Zuerst bekamen wir alte Zeitungen und mussten sie in Papierfetzen zerreißen. Die Papierfetzen legten wir dann in eine Schüssel mit Wasser.

Nach fünfzehn Minuten war alles eingeweicht. Nun füllten Frau Schlüter diese Masse in einen Behälter um und pürierte diese mit einer Küchenmaschine.

Danach teilte uns unsere Klassenlehrerin Frau Brall in vierer Gruppen ein. Diese durften zusammen mit Frau Schlüter das Papier nacheinander schöpfen.

Zuerst nahm Frau Schlüter gemeinsam mit einem Kind ein Sieb. Das Sieb wurde in die Wanne getaucht und vorsichtig durch die Wanne gezogen. Auf dem Sieb blieb eine Masse kleben.

Nun musste man das Sieb auf eine weitere Wanne ablegen und vorsichtig mit einem Schwamm trocken tupfen.

Anschließend schichtete man das neue Papier zum Trocknen auf eine Pappe.

Das fertig geschöpfte Papier gestalteten wir kurz darauf mit Motiven aus Servietten.

Am Ende durften wir das Papier mit Glitzer verzieren.

 

Laura, 3c

 

 


Schuljahr 2015/16

 

Frühlingsfest 2016

 

Castrop-Rauxel. Die Ruhrnachrichten sind zurzeit Unterrichtslektüre in der Wilhelmschule, da die Wilhelmschule wieder an der Aktion Schulticker teilnimmt. Mit viel Eifer sind alle Kinder dabei. Am Tag des Frühlingsfestes war es dann soweit, die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a und 4b waren als Reporter/innen unterwegs, um anschließend im Unterricht Berichte zu allen großen Aktionen des jährlich stattfindenden Frühlingsfestes zu verfassen.

 

Eröffnung des Frühlingsfestes in der Aula der Wilhelmschule

Das Orchester spielte mit Unterstützung des Chors mehrere Lieder vor. Bevor das Orchester begann, hielt die Schulleiterin eine Rede. Sie lobte den Förderverein, der die Spielgeräte auf dem Schulhof bezahlt hat und dankte ganz vielen Helfern. Da gab es einen großen Applaus. Endlich konnte das Orchester anfangen. Es war echt schön dabei zuzuhören. Dann sang der Chor ein paar Lieder und danach war die Eröffnung zu Ende.                                            Mona, 4a

 

Malen und Basteln

In der Wilhelmschule konnten die Kinder am Freitag in der Dinoklasse 2a um 15.30 Uhr basteln und malen. Es waren ungefähr 25 Kinder mit Elternmitgliedern da. Es gab folgende Angebote: Eierbecher und Hasen basteln, Mandalas malen und noch vieles mehr. Die Kinder hatten viel Spaß. Alle fanden es schön und es hat ihnen gefallen. Die Veranstaltung ist weiterzuempfehlen.     Sophie u. Emilija, 4a

 

Der spannende Buchstabierwettbewerb

Der Buchstabierwettbewerb fand am 11.03.16 um 16.15 Uhr in der Wilhelmschule statt. In der Jury saßen Frau Kastelan, Frau Pelz und Frau Schilling. Die Kandidaten saßen fröhlich auf der Bühne und warteten gespannt. Es waren 4 Kinder in die Endausscheidung gekommen. Die Jury fand es leicht den 1., 2. und 3. Platz zu bestimmen. Den 3. Platz hatte Gregor aus der 2c, den 2. Platz Jan aus der 2a und den 1. Platz teilten sich Kevin und Johanna aus der 2b. Johanna hat es sehr gut gefallen. Als Trostpreise gab es kleine Glücksbringer für die Teilnehmer, die nicht zu den Siegern gehörten. Die vier Gewinner bekamen eine Urkunde und ein Buch geschenkt.                                                  Dayana u. Ema, 4a

 

Alle in Bewegung

Am 11.03.2016 waren um 15.30 Uhr in der Turnhalle der Wilhelmschule ungefähr 30 bis 35 Personen. Es gab Hula-Hoop Reifen, Zielscheiben, Basketballkörbe, ein Trampolin, Ringe und noch vieles mehr. Die Meinungen der Eltern und Kinder waren positiv. Die Praktikantin fand es sehr gut, dass die Kinder Spaß hatten. Alle Kinder haben gelacht. Marius M. hätte sich eine kleine Rutsche gewünscht. Den Kindern hat das Angebot sehr gefallen.                         Vanessa u. Sajeena, 4a

 

Die Büchertauschbörse

In der Klasse 2b fand am Freitag den 11.03.16 die Büchertauschbörse statt. Im Vorfeld waren von den Kindern ganz viele Bücher abgegeben worden. Frau Kuder und Frau Käser organisierten alles. Dort konnte man Bücher tauschen und ab 16.45 Uhr auch Bücher kaufen. Den Kindern hat es gefallen. Alle würden es weiterempfehlen. Am Ende waren fast alle Bücher getauscht oder verkauft.

Marius u. Amadeus, 4a

 

Das Bilderbuchkino

Am Freitag um 16.15 Uhr fand in der Klasse 4a das Bilderbuchkino statt. Frau Kerlin zeigte „Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer, machen einen Ausflug“ und las die Geschichte von Michael Ende dazu vor. Das Bilderbuchkino handelte von Lukas und Jim, die einen Ausflug nach Lummerland machen.

Lummerland ist eine Insel umgeben vom blauen Ozean. Frau Waas, die einen Laden hat und bei der Jim Knopf wohnt, macht ihnen Butterbrote für den Ausflug. Jim und Lukas besuchen den König Alfons den Viertel-vor-Zwölften. Leider muss er die ganze Zeit telefonieren. Danach gehen sie auf einen Berg. Es dauert sehr lange. Als sie oben sind, essen sie alle Butterbrote auf. Danach rutschen sie runter. Sie fahren zurück und sehen sich zusammen den Sonnenuntergang an.

Es waren insgesamt 15 Personen beim Bilderbuchkino: 13 Kinder und 2 Erwachsene. Alle, die dort waren, haben gesagt, dass es ihnen gut gefallen hat und sie es weiterempfehlen. Nur sie wünschen sich für das nächste Mal, dass ein längeres Buch vorgelesen wird, denn sie fanden es ein bisschen kurz.

Leon und Umair, 4a

 

Der Kreativ-Wettbewerb

Die Ausstellung des Kreativ-Wettbewerbs fand am 11.03.16 ab 15.30 in der Klasse 4b der Wilhelmschule statt. Das Thema hieß: Malen wie Keith Haring -„Kids in motion“. Die Kinder des 4. Jahrgangs malten viele verschiedene bunte Bilder, auf denen Kinder in Bewegung gezeigt wurden. Sie malten in den Grundfarben gelb, rot, grün und blau. Bis 16.30 Uhr konnten die Besucher ihre Stimme abgeben. Es war sehr schwer, die Sieger festzulegen, weil es viele schöne Bilder gab. Jeder Besucher durfte eine Stimme abgeben.

Bei der Bekanntgabe der Sieger des Kreativwettbewerbs hat es Frau Goldbach sehr spannend gemacht. Der 1. Platz ging an Sinja R. aus der Klasse 4b, der 2. Platz ging an Sophie K. aus der Klasse 4a und der 3. Platz ging an Emily K. aus der 4b. Wir gratulieren!                                                          Israe, Noelle und Finja, 4a

 

Ein schönes Fest

Am 11.03.2016 gab es ein Frühlingsfest in der Wilhelmschule in Castrop-Rauxel. Es wird schon seit acht Jahren immer eine Woche vor Beginn der Osterferien gefeiert. Man konnte sich dort Essen und Getränke kaufen, Wettbewerbe verfolgen, sportliche Aktivitäten erproben und das Orchester sowie den Chor der Schule bei einem Auftritt hören. Manche Kinder spielten auf dem Schulhof Fußball. Insgesamt war es ein schöner Start in den Frühling.

Maxim und Victoria, 4b

 

Sonne beim Frühlingsfest

Das Frühlingsfest der Wilhelmschule startete am vergangenen Freitag, 11.03.2016, um 15 Uhr bei schönstem Wetter mit einem Auftritt des Schulchors und des Orchesters. Es gab einen Lesewettbewerb, eine Büchertauschbörse und einen Kreativwettbewerb. Ab 17 Uhr fand der Lesemarathon statt. Außerdem wurden leckere Kuchen und internationale Gerichte angeboten. Laut einer kleinen Umfrage fanden fast alle Gäste das Fest sehr gelungen, besonders die angebotenen Speisen und Getränke schmeckten gut. In der Turnhalle waren zunächst „Alle in Bewegung“ und zum Abschluss wurden die Preise für die Sieger des Kreativwettbewerbs verliehen.                                                         Theo, 4b


Der 4. Jahrgang stellt Bilder aus

In der Wilhelmschule am 11.03.2016 fand im Rahmen des Frühlingsfestes eine Kunstausstellung von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr statt. Dort konnte man aus 52 Bildern und einer Skulptur auswählen. Inspiriert wurden die Kinder durch die Kunstwerke von Keith Haring. Es war eine schwere Entscheidung und sogar die Schulleiterin fand es schwer, ein Kunstwerk zu wählen, da so viele schöne Kunstwerke erstellt wurden. Um 17.30 Uhr wurden nach der Stimmauszählung dann die Gewinner in der Turnhalle bekannt gegeben. Insgesamt haben 266 Menschen abgestimmt. Den 3. Platz belegte Emily K., den 2. Platz erreichte Sophie K. und den 1. Platz belegte Sinja R. mit ihrem Bild „Klatscher an der Sonne“. Die drei Kinder erhielten als Preis einen Kreativkäfer sowie eine Urkunde, darüber hinaus durfte sich jedes Kind ein Buch aussuchen. Einige der Werke werden im Anschluss an das Fest einen Platz in der Aula der Schule erhalten.                                                                                   Emily und Alina, 4b

 

Alle in Bewegung

Die Wilhelmschule in Castrop-Rauxel feierte am 11.03.2016 ein Frühlingsfest. Es fanden viele Aktivitäten statt, unter anderem auch „Alle in Bewegung“ in der Turnhalle der Schule. Es gab dort einige sportliche Angebote wie zum Beispiel die Station „Spring auf den Kasten“, da musste man von einem Trampolin aus auf einen Kasten springen. Das Fest dauerte von 15 Uhr mittags bis 18 Uhr abends.

Jette, 4b

 

Der Lesewettbewerb am Frühlingsfest

Am 11.03.2016 um 15.30 Uhr fand der Lesewettbewerb in der Wilhelmschule statt. Neun Kinder aus den 3. Klassen lasen hintereinander Witze vor. Danach kamen die Zungenbrecher. Jedes Kind musste einen Witz und einen Zungenbrecher vorlesen. Die Jury – Frau Kleff vom Bereich 51 der Stadt Castrop-Rauxel, Frau Kerlin und Frau Lehwald - hat am Ende die Gewinner bekannt gegeben, dabei belegte Eric K. den 1. Platz, Jessica L. den 2. und den 3. Platz teilten sich Pia K. und Efe P.  Tyler, Louis, Till, Tim, Marina und Michelle, 4b

 

Das Frühlingsfest

Am Freitag, den 11. März 2016, fand in der Wilhelmgrundschule in Castrop-Rauxel ein Frühlingsfest statt. Um 15 Uhr wurde das Fest vom Schulchor eingeleitet. Auf dem Schulhof waren Tische und Bänke sowie verschiedene Stände aufgestellt, dort konnte man sich etwas zu essen und zu trinken holen. Dafür brauchte man Wertmarken, welche man im Schulgebäude kaufen konnte. Im Schulgebäude gab es noch viel mehr zu entdecken. Eine Büchertauschbörse, bei der man seine gut erhaltenen Bücher tauschen konnte. Es wurden selbstgebastelte Sachen der Kinder verkauft, die sie mit Sorgfalt im Kunstunterricht erstellt haben. Darüber hinaus gab es eine Kunstausstellung des 4. Jahrgangs. Die Kinder hatten Bilder auf Leinwände gemalt, in Anlehnung an die Bilder von Keith Haring. Die Bilder wurden durchnummeriert und man konnte seine Stimme für ein Bild abgeben. Später wurden die Sieger in der Turnhalle bekannt gegeben. Gegen 18 Uhr endete das Frühlingsfest.                       Leon, 4b

 


 

Berichte zum Zahnprojekt

Mia (6 Jahre):

"Mir hat das Spiel mit dem Stampfen (Anm. Pantomime) am besten gefallen."

 

Finn (6 Jahre):

"Ich fand das Zähneputzen mit der großen Zahnbürste toll."


Emily (6 Jahre):

Bilder anmalen und aufkleben hat mir viel Spaß gemacht."


Elias (6 Jahre):

"Mir hat alles gut gefallen und besonders das Angelspiel."


Amelie (6 Jahre):

"Mir hat gefallen, zu unterscheiden was richtig und was falsch für die Zähne ist."


Noel (6 Jahre):

"Ich fand das Spiel mit dem Zahnteufel schön."

 


 

Berichte zur Greifvogelschau:

Greifvögel in der Wilhelmschule

CASTROP-RAUXEL. In der Wilhelmschule fand am Freitag den 19.04.2013 eine Greifvogelschau statt. Der Falkner Fritjof Schnurbusch brachte einen Uhu und einen Falken mit. Der Vater Franz Schnurbusch hatte einen Steinadler und einen Habicht dabei. Die Falkner erzählten viel über sie und die Kinder interessierten sich sehr. Die Kinder lernten auch viel darüber, wie sie jagen und warum sie vor dem Aussterben bedroht waren. Am Ende hat Senior Schnurbusch auf einen Alphorn gespielt.

Von Hanna (4b)

 

Bedrohte Tierart geht auf Tour

CASTROP-RAUXEL. Am Freitag, den 19.04. fand in der Wilhelmschule eine Greifvogelschau statt. Die Schüler waren sehr aufgeregt. Sie mussten aber leise sein, damit sie die Vögel nicht verschreckten. Die Leiter dieser Vorführung waren Herr Schnurbusch (Franz) und sein Sohn (Frithjof). Frithjof hatte einen Uhu und einen Wanderfalken dabei. Der Uhu drehte seinen Kopf um fast 360 Grad um die Achse. Die Kinder staunten. Als die Schüler den Uhu streicheln durften, waren sie erstaunt. Jemand rief: „Man, die Federn fühlen sich ja wie Plastik an." Ein bisschen später gingen sie zu Franz. Er hatte einen Habicht und einen schönen stolzen Steinadler dabei. Franz erzählte tolle Geschichten. Der Steinadler flog sogar. ,,Booa“ riefen die Kinder. Jeder bekam auch einen krallensicheren Handschuh an die linke Hand. Erst wunderten sich die Schüler, aber dann flog der Habicht auf den Handschuh. Die Schüler meinten, dass der Habicht total leicht war. Zum Schluss spielte Franz auf einem Alphorn ein Lied. Alle applaudierten.

Von Leon 2 (4b)

 

Greifvögel besuchen die Wilhelmschule

CASTROP- RAUXEL. Am Freitag, den 19.04. haben die Falkner Franz und Frithjof Schnurbusch die Schüler in der Wilhelmschule besucht. Alle mussten ganz leise sein, denn die Vögel waren sehr schreckhaft und könnten bei lauten Geräuschen sterben. Der Falke tötet seine Beute mit dem Schnabel während der Uhu sie direkt mit seinen Krallen tötet. Nachdem die Kinder das gehört hatten , hat der junge Falkner Frithjof den Falken an einer Schnur auf ein Brett fliegen lassen und alle waren erstaunt,wie schnell der Falke war. Zwar war der Uhu nicht schnell, aber dafür konnte er lautlos fliegen. Als nächstes sind sie zum alten Falkner Franz gegangen. Der hatte einen Steinadler und einen Habicht mitgebracht. Der Steinadler hatte eine Flügelspannweite von drei Metern. Den Habicht durfte jeder einmal halten. Am Ende hat der alte Falkner noch auf dem Alphorn geblasen.

Von: Franz (4b)

 


Berichte zum Frühlingsfest 2013:

 

Berichte der Klasse 4a

 

Alte Bücher finden neue Besitzer

Auf dem Fest hat ab 15.30 Uhr auch eine Büchertauschbörse stattgefunden. Schon Tage vorher brachten die Schüler gelesene Bücher mit in die Schule und bekamen dafür Gutscheine. Diese konnten sie dann in der Sonnenklasse gegen andere Bücher einlösen. Die Besucher fanden die Büchertauschbörse cool, weil für jeden passende Bücher dabei waren, sogar für die kleinsten Kinder, wie zum Beispiel „Benjamin Blümchen“ und „Der kleine Mondbär sagt dir gute Nacht“. Die Lehrer fanden es prima, weil Bücher nicht im Abfall landen sollten.

(Leonie, Louis, Dogukan, 4a)


Wer kann am besten lesen?

Um 15.30 Uhr stand in der Aula der Lesewettbewerb für die Drittklässler an. Jedes Kind durfte auf dem Lesethron Platz nehmen. Er war mit einem blauen Tuch dekoriert. Jeder musste einen eigenen Text vortragen, den er zuhause üben konnte. Dann gab es einen Text, den sie nicht kannten. Alle meisterten ihn und lasen sehr schön vor. Die Jury bestand aus drei Erwachsenen. Enes aus der Klasse 3b belegte den ersten Platz, auf den zweiten Platz kam Alina aus der 3a und auf dem dritten Platz landete Sarah aus der 3a.

(Marie, Zorbey, Leon, 4a)


Kreativwettbewerb in der Wilhelmschule

Am Freitag Nachmittag hat es ein großes Gedränge in der Froschklasse gegeben. Hier stellten die Viertklässler ihre tollen Hüte aus, die sie im Kunstunterricht gebastelt hatten. Sie hatten sich sehr angestrengt und ihre Hüte bunt geschmückt. Die Themen waren zum Beispiel „Auf der Straße“, „Musik“, „Fußball“ oder „Planeten“ und noch viele andere Dinge. Die Besucher bewunderten die wunderschönen Hüte und wählten den schönsten Hut aus. Den dritten Platz belegten Jan und Louis aus der 4a, der zweite Platz ging an Kiara aus der 4c und Sieger war Jan-Niklas aus der 4b.

(Lisa, Ramona, Angelina, 4a)

   

  


Kinderdisco in der Schule

Die Kinderdisco hat im Keller der Schule stattgefunden. Die Fenster waren mit schwarzem Papier zugedeckt. Einige Tische waren an den Rand geschoben und die Kinder durften darauf tanzen. Die Schulsozialarbeiterin stand am CD-Player. Die Jungen und Mädchen tanzten wie verrückt. Allen machte die Disco großen Spaß und sie wollten gar nicht mehr gehen.

(Meryem, Kevin, Marcel, 4a)


Lesemarathon in der Wilhelmschule

Um 17 Uhr hat der Lesemarathon in der Segelschiffklasse stattgefunden. Die ersten, zweiten, dritten und vierten Klassen machten mit. Es waren etwa 50 Kinder da. Alle strengten sich an und lasen fleißig. Viele lasen sehr schnell und brachten dadurch viel Geld für die neuen Bücher der Bücherkisten ein. Das machte den meisten Kindern Spaß.

(Liam, Robin, Ayleen, 4a)


Kuchen für die Wilhelmschule

Beim Frühlingsfest hat es natürlich auch etwas zu essen gegeben. In den Räumen der OGS war die Cafeteria aufgebaut. Es gab sehr viele verschiedene leckere Sorten Kuchen, die die Eltern gespendet hatten. Am Kuchenstand gab es eine etwa sieben Meter lange Schlange, die sich aber auch schnell wieder auflöste. Alle waren zufrieden. Es gab aber nicht nur Kuchen, sondern auch Bratwürstchen und Steaks. Innerhalb von zwei Stunden war alles weggegessen.

(Moritz, Mehmet, Farid, Jan, 4a)

 

 

Berichte der Klasse 4b

 

 

Das Bewegte Lesen

Das Bewegte Lesen fand am 15.03.2013 in der Turnhalle der Wilhelmschule statt. Schüler und Schülerinnen aus allen Klassen konnten sich dort bewegen und gleichzeitig etwas lesen. Sie sind Seilchen gesprungen, auf Wände geklettert und schwangen hin und her. Da waren viele Kinder und hatten Spaß und alle Leute haben gestaunt. Das Frühlingsfest war sehr toll.

Ayoub, Melih und Sarah (4b)

 

 

Das Osterküken

CASTROP-RAUXEL. Am Freitag, den 15.03.13 feierte die Wilhelmschule das Frühlingsfest. In dem Klassenraum der 1a fand um 15.30 Uhr das Bilderbuchkino statt. Frau Kerlin las „das Osterküken“ vor. Es ging darum, dass ein Küken am Ostersonntag auf die Welt kommen wollte. Aber es wusste nicht wann Ostern war. Die Mutter Hilger befragte alle Tiere im Stall, wann Ostern sei. Zwei Hasen schickten sie zu Max, dem Steinkauz. Der Steinkauz sagte zu Hilga: ,,Warte bis zum Frühlingsanfang. Wenn es soweit ist, rufe ich einmal. Dann komm wieder.“ In der Nacht zum 21. März rief Max einmal. Am nächsten Morgen ging sie zu ihm. Hilger rief zu Max: „Was kommt jetzt?“ Er entgegnete: „Warte bis zum nächsten Vollmond, dann rufe ich zweimal.“ Das Küken konnte es kaum erwarten. Am nächsten Montag hallten zwei Rufe über den Hof. Danach ging Hilga zu Max. „Ich rufe zum Ostersonntag dreimal“, sagte er. In der Nacht zu Ostern rief Max dreimal. Am nächsten Morgen schlüpfte das Küken. Es erkundete die Welt und fand Ostereier. Die Bauernkinder fanden das Osterküken.

Dana,Morten,Fabio und Jan-Niklas (4b)


Der Buchstabierwettbewerb

Am Freitag dem 15.03.13 fand das Frühlingsfest der Wilhelmschule statt. Am Buchstabierwettbewerb nahmen teil: Marlon, Finn-Hendrick, Armin, Tugra, Vanessa, Tabea und Lejla. Diese Kinder wurden vorher von ihrer Klasse gewählt. Finn-Hendrick belegte den 1. Platz. Er gewann ein Buch.

Semih, Marie, Mattis (4b)

 

Die Aufführung des Schulchors und Orchesters

CASTROP-RAUXEL. Am 15.03.2013 hatte der Schulchor und das Orchester der Wilhelmschule eine Aufführung in der Aula. Beteiligt waren ein paar Kinder des 3. und 4. Jahrgangs unter Leitung von Frau Bredendiek und Herrn Lüdtke. Folgende Lieder wurden aufgeführt:

„Immer weniger“, „Seitenweise“, „Sur le pont d`Avignon“, „Wir sind Kinder“, „Leute wir singen“ und „Diedummdidadi“.

Am Ende wurde laut applaudiert.

Selma, Franz, Lutz, Fabrice (4b)


Die Disco

CASTROP-RAUXEL. Am 15.03.2013 fand im Werkraum ab 16:00 Uhr eine Disco statt. Die Kinder tanzten wild auf den Tischen zur Kindermusik. Danach spielten sie ein Spiel. Am Ende gingen alle nach oben, obwohl sie gern noch weiter getanzt hätten.

Selina, Gina, Kimberly, Raoul (4b)


Die Hut-Konkurrenz

CASTROP-RAUXEL. In der Wilhelmschule fand am 15.03.2013 von 15.00 – 17.30 Uhr das Frühlingsfest statt. Die 4ten Jahrgänge bastelten schon vorher fleißig an den Hüten für den diesjährigen Kreativwettbewerb. In der Klasse 1b (Froschklasse) stellten die Schüler und Schülerinnen ihre Hüte aus. Jeder Besucher durfte mit einem Stimmzettel den nach seiner Meinung schönsten Hut wählen. Die 1., 2. und 3. Plätze bekamen einen Preis. Den dritten Platz belegten Jan-David und Louis aus der 4a (Segelschiff-Klasse). Den zweiten Platz erhielt Kiara aus der 4c (Autoklasse). Den ersten Platz bekam Jan-Niklas aus der 4b (Pinguinklasse)!

Leon 2, Hanna und Leon 3 (4b)


Der Lesemarathon

CASTROP-RAUXEL. Der Lesemarathon fand in der Segelschiffklasse im oberen Stockwerk statt. Viele Kinder hatten daran teilgenommen und vorab einen Sponsor gesucht, der für jede gelesene Seite einen kleinen Geldbetrag spendet. So sollen neue Bücher für die Klassenbüchereien gekauft werden können. Die Kinder hatten viele Seiten gelesen. Manche hatten alle 20 Seiten gelesen, manche aber auch nur die Hälfte. Die Kinder haben auch viele Fragen beantwortet. Der Text handelte von einem Mädchen, einem riesigen Ei, Buchstaben, Zahlen und 100 Schuhen. Das Ergebnis lässt sich sehen: Insgesamt wurden 380,50 € „erlesen“.

Emelie, Laura (4b)

 

 

Berichte der Klasse 4c

 

Eine Disco in der Schule

Castrop-Rauxel. Zum ersten Mal beim jährlichen Frühlingsfest organisierten die Lehrerinnen eine Kinder-Disco im Keller der Wilhelmschule. Dort konnte man spielen, ein bisschen klettern und natürlich tanzen. Besonders gut kam der Stopp-Tanz an. Für die kleinen Kinder war es ein riesiger Spaß, aber für die größeren Kinder war die Disco nicht cool genug.

Rana, Asweny, Orelly (4c)


Spaß bei Sport und Lesen

Bewegtes Lesen in der Wilhelmschule-Turnhalle

Wilhelmschule. Am Freitag, d. 15.03. 2013 feierte die Wilhelmschule ihr jährliches Frühlingsfest. Es gab viele Angebote, darunter auch wieder das Bewegte Lesen in der Turnhalle der Schule. Unsere Sportlehrerin Frau L. hatte sich einen Parcours ausgedacht, bei dem man sich bewegen und lesen musste, weil sie die Kombination zwischen Sport und Lesen so toll findet. Am beliebtesten bei den Kindern waren die Schaukelringe. Da musste man kräftig schaukeln, um die Geschichte Was Tim am liebsten liest, die an der Turnhallenwand hing, lesen zu können.

Dominic, Gabriel, Luca, Jonas (4c)


Wilhelmschule wurde zum Hutladen

Castrop-Rauxel. Für den Kreativ-Wettbewerb der 4. Klassen hatten die Kinder in den vergangenen Wochen tolle Hüte gebastelt. Kinder, Eltern und Lehrer mussten entscheiden, welcher Hut am schönsten war. Die Wahl fiel allen sehr schwer, denn alle Kinder der 4. Klassen hatten sich sehr angestrengt. Man konnte Weltraum-, Auto-, Frühlings-, Origami-, Computer -, Candy-, Sesamstraßen - und noch viele andere Hüte bewundern. Den 1. Preis gewann Jan-Niclas aus der 4b mit seinem Blumenhut, den 2. Preis Kiara aus der 4c mit ihrem pinken Sommerhut mit Sonnenbrille. Es gab zwei 3. Preise für Louis mit dem Aida-Hut und Jan mit dem Auto- Hut aus der 4a. Die vier Kinder durften sich als Preise Bücher aussuchen.

Aleyna, Daniel Vanessa (4c)

 

Erster gemeinsamer Auftritt von Chor und Orchester der Wilhelmschule

Castrop-Rauxel. Beim Frühlingsfest am 15.03.2013 in der Wilhelmschule haben der Chor und das Orchester der Wilhelmschule gemeinsam in der Aula alle Gäste des Frühlingsfestes begrüßt. In den vergangenen Wochen wurde viel geprobt und alle waren der Meinung: Das hat sich gelohnt! Mit viel Mut, vor so vielen Zuschauern zu singen und zu spielen, gab es einen tollen musikalischen Anfang für das Frühlingsfest in der Wilhelmschule.

Kiara, Jan-Luca, Kim, Rouven (4c)

 

Büchertauschbörse in der Wilhelmschule

Castrop-Rauxel. Am Freitag war in der Wilhelmschule ein Frühlingsfest. Bei der Büchertauschbörse wurden fleißig Bücher getauscht. In den Wochen vor dem Frühlingsfest konnten die Kinder Bücher bei unserer Hausmeisterin Frau Ostermann abgeben und bekamen dafür ein Tausch-Gutschein. Damit konnten sie sich beim Frühlingsfest genauso viele Bücher aussuchen wie sie abgegeben hatten. Kommen Sie doch zum nächsten Fest der Wilhelmschule – es lohnt sich!

Artur, Nico, Oguzhan (4c)


Lesemarathon in der Segelschiffklasse

Castrop-Rauxel. Wie in jedem Jahr beim Frühlingsfest in der Wilhelmschule fand in der Segelschiffklasse (4c) der Lesemarathon statt. Jedes Kind hatte mindestens einen Sponsor gefunden, der für jede erlesene Seite einen Betrag spenden musste. Das Geld bekommt der Förderverein unserer Schule und kann damit neue Sachen für uns anschaffen, z.B. ein Klettergerüst. Alle Kinder haben sich angestrengt und so schnell wie möglich gelesen. Nach jeder gelesenen Seite mussten sie zur Jury gehen und die Fragen zu der Seite beantworten. Jan Luca hat gesagt: “ Es war ganz einfach, die Fragen zu beantworten. Ich habe 20 Seiten gelesen und jetzt muss mein Papa 5 Euro bezahlen.“

Emirhan, Julian, Noah, Steven (4c)

 


 

Berichte zur Abschlussfahrt der Klassen 4a und 4b:

Klassenfahrt der Klassen 4a und 4b

CASTROP-RAUXEL. Am 12.02.2013 war es soweit. Die beiden Klassen sind morgens in den Bus gestiegen und los ging die Reise zum Reitercamp Hötzenhof in Uedem. Die Fahrt dauerte 1.5 Stunden. Alle hatten Spaß, aber manche hatten auch Heimweh. Am Donnerstag, 14.02.2013 machten sie einen Ausflug nach Xanten. Am 15.02.2013 fuhren die beiden Klassen wieder nach Hause und alle haben sich gefreut. Für die Abschlussfahrt sparten die Kinder zwei Jahre lang.

FRANZ GUTJAHR, 4b

 

2 Jahre gespart für Ausflug

CASTROP- RAUXEL.Die Klassen 4a und 4b der Wilhelmschule machten eine Klassenfahrt zum Reitercamp Hötzenhof. Sie wurden von einem Bus abgeholt, der sie nach Uedem fuhr. Die Abschlussfahrt ging vom 12.2. bis zum 15.2.2013. Die Schüler und Schülerinnen hatten dafür zwei Jahre gespart. Manche Kinder hatten Heimweh, doch meistens hatten sie Spaß. Als sie wieder nach Hause fuhren wurden sie von den Eltern mit einem großen Plakat fröhlich empfangen. Darauf stand: „Herzlich Willkommen zurück!“

Dana, 4b

 

Die Klassenfahrt

CASTROP-RAUXEL. Alle waren total aufgeregt! In Castrop-Rauxel sammelten sich vor der Wilhelmschule die Kinder von den Klassen 4a und 4b. Sie wollten vom 12.02. - 15.02.2013 mit dem Bus zum Reitercamp Hötzenhof fahren. Die Eltern waren kurz vorm Weinen als sie in den Bus stiegen. Die Schüler und Schülerinnen verabschiedeten sich und schon fuhr der Reisebus los. Als sie ankamen, hatten die meisten Kinder ihr Heimweh schon wieder vergessen und alle hatten voll viel Spaß!

Das ist ja die Hauptsache, oder?

Selma, 4b



 

Die OGS der Wilhelmschule

Die OGS ist eine Ganztagschule von unserer Schule. Sie ist immer bis 16:00 Uhr auf. In der OGS kann man Hausaufgaben machen, Spiele spielen (z.B. Brettspiele) oder auf der Couch ein Buch lesen. So gegen 13:30 Uhr gibt es dann Mittagessen.

Von: Michael (4c)

 


 

Abschlussfeier 4a

In der Schule ist es sehr beliebt die 4ten Klassen zu verabschieden. Nun sind auch leider wir „dran“. Wir aus der Klasse 4a haben etwas eingeübt. Ein Theaterstück, viel mehr ein kleines Programm, Lieder und noch weitere Sachen damit uns und den anderen Kindern und Eltern der Abschied nicht so schwer fällt. Was wir eingeübt haben ist und bleibt allerdings ein Geheimnis.

 Von: Konstantin (4a)     

                            


       

 Die Radfahrprüfung 

Alle Kinder aus den 4. Klassen nahmen am Montag, 25.06.12 an der Radfahrprüfung teil. Die 3 Jahre davor wurden alle wichtigen Schritte intensiv geübt. Dazu gehörte: Die Rechts-vor-links Regel, Handzeichen geben, an Hindernissen vorbei zu fahren, das richtige Anfahren, und die Bedeutungen der Verkehrszeichen. Die Leitung hatte der Polizist Herr Schwabe. Es gab viele helfende Eltern. Man musste zuerst einen schriftlichen Test bestehen wo Vorfahrtsituationen und vieles mehr drin vor kamen. Es war natürlich auch wichtig, dass man ein verkehrssicheres Fahrrad hatte. Dies alles wurde von Herrn Schwabe und der Klassenlehrerin sowie den Hilfseltern kontrolliert. Aus unserer Klasse haben alle Kinder bestanden. Wenn wir nun auf eine andere Schule gehen wünschen wir den 3. Klassen viel Glück.

 Von: Lars und Marc (4a).

 


 

Abschlussfeier der Klasse 4c

Am 22.06.12 war in der Wilhelmschule eine Abschlussfeier von der Klasse 4c. Um 16.00 Uhr fing sie an und um 19.30 Uhr war sie beendet. Dort führten wir eine Vorstellung auf, indem alle Kinder etwas zeigten (Tanz, Theater, Musik). Danach gingen alle auf den Schulhof und spielten Fußball. Die Eltern servierten Essen und Getränke. Später spielten die Erwachsenen mit den Kindern Völkerball. Am Schluss räumten alle auf und gingen nach Hause.

Luca (4c)

 


 

Klassenzeitung

Die Schüler der Klasse 4c stellen eine Klassenzeitung für sich als Erinnerung an die Wilhelmschule her. Wir haben alle einen Steckbrief ausgefüllt, damit wir z.B. wissen, wie die Telefonnummer unserer Mitschüler lautet. Drei Kinder haben Berichte geschrieben, andere Kinder haben Comics, Rätsel oder Witze zusammen getragen. Am Ende wird die Zeitung gedruckt, so dass jeder ein Exemplar mit nach Hause nehmen kann.

von Luca (4c)

 


 

Das Zahnprojekt

Alle Klassen haben an einem Zahnprojekt teilgenommen. Es fand am 26.04.12 statt. Zuerst haben wir einen kleinen Test gemacht, bei dem die Assistentin vom Zahnarzt zwei Eier in zwei Essig-Gläser reingelegt hat. Eins wurde mit Elmex Gelee eingeschmiert und das andere nicht. Wir sollten beobachten, was mit den zwei Eiern passiert. Das Ei ohne dem Elmex Gelee ist später ganz eklig schimmelig geworden. Das andere hingegen blieb fast normal und war kaum schimmelig.

Dann gab es noch verschiedene Stationen. An der ersten Station konnten wir ein Spiel spielen, in dem man mit einem Männchen rumlaufen sollte nachdem man gewürfelt hatte. Dann gab es noch eine Station, an der man seine eigene Zahnpasta herstellen konnte. Zuletzt gab es dann noch eine Station, an der man ein Bild von einer Zahnpasta-Tube ausmalen konnte.   

Von: Michael (4c)

 


 

Die Abschlussfeier der 4c

Die 4c wird am 22.06.2012 eine Abschlussfeier machen. Aber es dürfen leider nur die Kinder der 4c und eingeladene Gäste kommen. Sie werden grillen und etwas aufführen. Ich hoffe, dass es schönes Wetter geben wird.

Philipp (4c)

Das brauche ich:

 

-         Öl

-         Zucker

 


 

-         Herd

-         Kochtopf

 

 

 

Als erstes stelle ich die Herdplatte auf drei und stelle den Kochtopf auf den Herd.  Dann bedecke ich den Boden mit Öl. Nun , wenn das Öl heiß ist, den Popcornmais in den Kochtopf tun, so dass sie nicht übereinander liegen! Jetzt darf der Deckel erst mal nicht geöffnet werden, solange die Körner platzen, sonst springen sie aus dem Kochtopf! Danach, wenn das Popcorn nicht mehr springt, schalte ich die Herdplatte aus. Und nun hat man frisches Popcorn!!!

GUTEN APPETIT!

Müll sammeln vom Schulhof

Wenn Müll auf dem Schulhof ist, gehe zur Hausmeisterin und melde dich für das Müll sammeln an. Damit unser Schulhof sauber bleibt und damit der Schulhof frei ist zum Spielen. Wirf keinen Müll auf den Schulhof, denn so verschmutzt du ihn. Die Arbeit bleibt dann meistens bei den Hausmeisterinnen hängen und das mögen sie sicher nicht. Also bemühe dich, den Schulhof sauber zu halten.

Von: Luca und Philipp (4c)

 


 

Umfrage auf dem Schulhof

Hallo!

Wir sind Lia und Lennard aus der Klasse 4b. Wir haben in der Pause 27 Kinder befragt, was ihnen an der Pause gefällt. Das sind unsere Ergebnisse:


51% der Kinder gefällt die Pause sehr gut.

44% der Kinder gefällt die Pause gut.

5% der Schüler finden die Pause langweilig.


44% der Kinder spielen gerne an der Reckstange.

40% der Kinder spielen gerne an der Wackelstange.

16% der Kinder spielen gerne an der Rutsche.


41% der Kinder spielen gerne Fußball.

37% der Kinder spielen gerne an der Reckstange.

22% der Kinder spielen gerne Fangen.


44% der Kinder gefällt der neue Schulhof.

33% der Kinder spielen gerne an den Basketballkörben.

23% der Kinder spielen gerne auf dem Fußballplatz.


81% der Kinder spielen mit ihren Freunden in der Pause.

19% der Kinder spielen auch mit anderen Kindern.


27% der Kinder sammeln in der Pause Eicheln.

73% der Kinder sammeln in der Pause keine Eicheln.


75% der Kinder gefallen die neuen Bänke.

25% der Kinder gefallen die neuen Bänke nicht.


18% der Kinder haben regelmäßig Streitigkeiten in der Pause.

40% der Kinder haben manchmal Streitigkeiten in der Pause.

42% der Kinder haben nie Streitigkeiten in der Pause.


Tschüss und bis zum nächsten Mal.

 


 

Vorlesewettbewerb

Beim Vorlesewettbewerb im November haben Kinder aus dem 2. und 4. Schuljahr teilgenommen. Wir haben uns zuvor einen Text ausgesucht, der aus 75-100 Wörtern bestand. Diesen Text haben wir zu Hause geübt und beim Wettbewerb einer Jury vorgelesen. Anschließend haben wir in einem anderen Raum gebastelt und gespielt. Später mussten wir noch einmal zum Lesen. Jetzt mussten wir aber einen unbekannten Text lesen, der richtig schwer war. Zum Schluss sind wir in ein großen Raum gegangen, in dem wir die Urkunden verliehen bekamen.

Von Luca aus der 4c.

 


 

Willi ist der Hit! Wir werden alle fit!

So lautete der Name unserer Projektwoche. Wir durften uns eine Sportart aussuchen, zum Beispiel: Korfball, Schwimmen, Tae-Kwon-do, Judo, Klettern, Fußball, Tennis und Reiten. Aber für das Reiten musste man 6,- € Taxigeld bezahlen. Am Freitag hatten wir „Tag der offenen Tür!“. Da konnte man spielen, auf eine Torwand schießen und auf einer Hüpfburg springen. Außerdem gab es Kuchen, Waffeln und internationale Gerichte. Später wurde etwas aufgeführt!

Luca 4c, Nele und Marie 4b.

 


 

Die KiJuPa-Wahl

Jeder Einzelne musste sich mit einer Rede vorstellen und in der Rede musste stehen was sie beim Kinder und Jugend Parlament machen wollen.

Dann haben die Kinder aus dem 2. bis 4. Schuljahr je einen Jungen und ein Mädchen gewählt. Es hat einen Tag gedauert die Stimmen auszuzählen.

Am 19.10.11 stand das Ergebnis der KiJuPa-Wahl fest. Die Gewählten sind: Ole und Kim, deren Stellvertreter heißen Gabriel und Orelly.

Von: Lars 4a und Michael 4c

 


 

Die Streitschlichter

Am 21.09.2011 wurden die Streitschlichter vorgestellt, die vorab ein halbes Schuljahr lang ausgebildet wurden. Die Streitschlichter 2011 sind: Lars 4a, Konstantin 4a, Tim 4a, Ole 4b, Konstantin 4b, Michl 4b, Joline 4b, Julian 4c, Pia 4c, Neele 4c. Du erkennst sie daran, dass sie orange-farbene T-Shirts tragen. Du kannst sie in jeder Pause draußen auf dem Schulhof und drinnen im Raum von Frau Ostermann finden. Wir können zu ihnen gehen, wenn wir uns streiten.

Von: Lars 4a,Michael 4c und Luca 4c

 


 

Gedichte zur Klassenfahrt

Die Klasse 3b hat vom 20. - 22.06.2011 im Rahmen einer Klassenfahrt den Bilderbuchbauernhof "Hubertushof im Wennetal" besucht. Dazu haben sie einige schöne Gedichte geschrieben:

Der Hubertushof

Es gab auf dem Hubertushof Schweine, Pferde, Hühner, Kaninchen, Gänse und Ziegen.
Die Tiere sind toll!
Die Schweine haben sich im Stall gesuhlt und die Pferde sind über die Weide getrabt.
Die Tiere sind toll!
Es gab auch Kaninchen, die im Käfig saßen und die Nasen hinausstreckten.
Gänse liefen durch den Streichelzoo.
Die Tiere sind toll!
Ein Zicklein hatte noch ein Stück Nabelschnur am Körper hängen.

Joline

 
Die Tiere

Auf dem Bauernhof gibt es viele Tiere.
Das ist toll!
Es gibt Schweine, Schafe, Ziegen, Pferde und Kühe.
Das ist toll!
Auf den Pferden kann man reiten.
Viele Tiere kann man streicheln.
Das ist toll!
Schade, die Klassenfahrt ist vorbei und ich kann nicht mehr mit den Tieren spielen.

Alyssa


Die tollen Pferde

Es gibt viele Pferde.
Pferde sind toll!
Sie haben verschiedene Farben: schwarz, weiß, braun.
Pferde sind toll!
Und es gibt viele Rassen: Araber, Friesen und Haflinger.
Am besten finde ich Friesen.
Pferde sind toll!
Pferde muss man immer gut pflegen!

Nele


Schlamm

Esma und ich sind immer wieder in die Schlammpfütze gesprungen.
Pitsch, patsch - alles nass!
Dann hatte Esma den ganzen Oberschenkel voll.
Pitsch, patsch - alles nass!
Ich hatte das Gesicht voller Schlamm.
Anschließend haben wir beide noch Schlammbälle gemacht.
Pitsch, patsch - alles nass!
Frau Goldbach hat ein lustiges Foto von uns gemacht.

Josefina


Die Ziegen

Die Ziegen waren ganz klein.
Sie hatten weiches Fell.
Außerdem hat eine Ziege meine Kapuze angefressen.
Sie hatten weiches Fell.
Tolle Namen haben wir ihnen gegeben.
Sie hießen nun: Flecki, Goldi, Schneeflöckchen, Funky, Tik und Zicki.
Sie hatten weiches Fell.
Leider sind die Ziegen manchmal auch weggerannt.

Jonas
 
 
Die Klassenfahrt zum Hubertushof

Der Bus steht bereit und wir fahren los.
Wir hatten eine schöne Zeit.
Endlich sind wir auf dem Hubertushof.
Wir hatten eine schöne Zeit.
Mit dem Planwagen fahren wir durch die Felder.
Kühe melken, Hunde streicheln und Zicklein tragen wir.
Wir hatten eine schöne Zeit.
Nachts wandern wir mit Fackeln in der Hand.

Ole


 

Die Pausendisco

Von: Noah

Jeden Freitag in der ersten Hofpause gibt es seit Mai 2011 auf dem Schulhof Musik. Die Kinder dürfen eigene Musik-CDs mitbringen. Am Anfang führen einige Mitschüler den Kika-Tanz freiwillig auf. Danach wird die mitgebrachte Musik abgespielt und dazu ausgelassen getanzt.

 


 

Erweiterung des Schulhofs

Von: Jos

Im April 2011 wurde ein neuer Zaun um den Vorhof der Schule gebaut. Der Förderverein finanzierte den Zaun zunächst. Das war natürlich sehr teuer und deshalb bitten wir um Spenden von Eltern und Firmen. Dort können die Kinder nun auch in der Pause spielen. Mit den neuen Spielzeugen perfekt, aber leider sind Ballspiele absolut verboten.   

 


 

Das Pausenspielzeug

Von: Anne

Nach den Osterferien bekam jede Klasse der Wilhelmschule Pausenspielzeug. Es waren dabei: Zwei Paar Dosenstelzen, drei Schaumringe, vier kleine Seilchen (ein rotes, ein grünes, ein lilanes und ein gelbes), ein großes Schwungseil, ein Basketball, ein Gummitwist, ein Ringwurfspiel und ein Loopies (ein Loopies ist eine Art Ball). Seitdem spielen wir jede Pause mit den Spielsachen und es macht uns großen Spaß.

 


 

Meine Osterferien

Von: Jos

  

Wir waren in einer schönen Gartenanlage namens Schloss Trautmannsdorf in Südtirol. Wir waren in einem tollen Schwimmbad mit Solebecken. Wenn man darin getaucht ist, konnte man unter Wasser Musik hören. Außerdem sind wir noch gewandert.

Das waren meine Ferien. Was hast du gemacht?

 

Dein Jos 

 


 

   

Mein schönstes Erlebnis in den Osterferien

 

Von: Berivan

 

Am ersten Tag in den Osterferien habe ich draußen mit meinen Freundinnen gespielt, tolle Sachen erlebt und viel Spaß gehabt. Manchmal habe ich mit meinen Eltern gegrillt. Am tollsten war, dass ich am Sonntag auf einer moslemischen Feier auftreten durfte.

 

 


 

Die Klassenfahrt

Von: Jos

Vom 21.03. bis 25.03. fuhren die Klassen 4a und 4b mit zwei Lehrerinnen (Frau Heimann-Hindrichs, Frau Bonsmann) und der Lehramtsanwärterin Frau Möllers sowie Herrn Winkelmann nach Uedem-Keppeln zum Reitercamp Hötzenhof. Die Kinder unternahmen viele spaßige Sachen: Sie machten Stockbrot und Mashmellos am Lagerfeuer und sangen viele bekannte Lieder.  Die Schüler machten außerdem einen Ausflug zum archäologischen Park Xanten (APX) und zum Römermuseum.  Zu den weiteren Aktivitäten gehörte: eine Fahrt mit einem Planwagen, die Hötzenhof-Rallye, ein Fußballspiel mit gemischten Teams, und der Besuch des hofeigenen Streichelzoos.

 


 

Der Besuch des DFB-Mobils

Von:

Die Klassen 2b, 3b, 3c, 4a haben am 08. März an einer Schnupperstunde vom DFB teilgenommen . In dieser Stunde haben uns Fußballer Tricks beigebracht und Übungen mit dem Ball gezeigt. Es gab verschiedene Gruppen: Blau, orange, gelb, und eine bunte Gruppe.             

Die schwierigste Übung: Einen Ball in die Luft werfen und hinter dem Rücken fangen.

Der coolste Trick: Den Ball zwischen den Beinen rollen.

 


 

Nachbereitung vom Dschungelbuch

Von: Dominik

Am 26.01.2011 haben die 3. und 4. Klassen an einer Nachbereitung des Theaterstücks "Dschungelbuch" teilgenommen. Wir haben gelernt, was die Schauspieler vor ihrem Auftritt machen und selbst Tierbewegungen nachgeahmt. Anschließend zogen wir Karten und haben mehrmals den Text aufgesagt, allerdings immer mit anderen Emotionen zum Beispiel: wütend, traurig oder mutig.

Theaterbesuch: Das Dschungelbuch                                                    

Von: Anne

Am Donnerstag, dem 20.01.11 sind die 2. - 4. Klassen der Wilhelmschule ins Theater gegangen und schauten sich das Stück: „Dschungelbuch“ an. Baghira, der schwarze Panther, Mogli, das Menschenjunge, und Balu, der Bär, spielten die Hauptrollen. Am Anfang fand Baghira ein Menschenjunges und brachte es zu den Wölfen. Danach beschlossen die Wölfe das Menschenjunge Baghira und Balu zu überlassen. Sie nannten das Menschenjunge Mogli. Mogli wurde groß und machte viel Quatsch, aber Baghira machte sich viel zu viele Sorgen um ihn. Eines Tages spielte Mogli mit Balu, als die Schlange Kaa vorbeigeschlängelt kam. Kaa wollte Mogli fressen, aber da kam Baghira und jagte Kaa weg. Da kam ein Geier und zeigte Mogli den Weg zu den Affen. Die Affen spielten mit Mogli und als Mogli zurückkam, bemerkte Baghira, dass niemand mit den Affen sprechen dürfe. Aber Mogli wurde von den Affen entführt. Der König vom Affenvolk wollte von Mogli wissen, wie man Feuer macht, weil Menschen eigentlich wissen müssten, wie das geht. Dann kam Balu, als Schlange verkleidet, und versuchte die Affen zu verjagen. Aber die Affen nahmen seine Verkleidung weg. Und da kam Kaa und die Affen rannten weg. Mogli, Baghira und Balu wollten nach Hause gehen, aber da kam Shir Khan und griff Mogli an. Balu und Baghira erledigten ihn. Da kam ein Mädchen und Mogli ging mit ihr.

 


 

Beschmutzung der Schule

Von: Timon und Lina

 

Es ist eine Frechheit, dass Gegenstände der Wilhelmschule beschmutzt und angesprüht wurden. Folgende Sachen sind uns aufgefallen:

·        Willi an der Tür neben der OGS wurde besprüht.

·        das Fenster wurde grün besprüht.

·        die Fußballtore wurden verdreckt.

·        die Wände an der Turnhalle wurden mit Kreide und Edding bemalt.

·        Die Rutsche wurde beschmutzt.

Wir Schüler finden das gar nicht gut.

 

 


 

Die Streitschlichter

Von: Berivan und Dominik

Die Streitschlichter heißen: Dominik, Berivan, Hannah, Linda, Laura, Maxi, Lena, Lorenzo, Marie-Claire und Lisa.

Die Streitschlichter sind immer bereit zu helfen. Man erkennt sie am orangefarbenen T-Shirt. Wenn jemand Hilfe braucht, kommt er zu den Streitschlichtern auf dem Schulhof und sie führen die Streithähne zum Streitschlichterraum. Dort  klären sie den Streit. Wenn jemand einen Streit vortäuscht und  wir es raus finden, kommen sie auf die rote Liste. Dann dürfen sie für drei Wochen nicht kommen. Manchmal ist es für die Streitschlichter sehr anstrengend, weil sich die Streithähne nicht an die Gesprächsregeln halten.

Darum bitten sie: „Benehmt euch!“

 

 

 

 

 


 

Das Radfahrtraining

Von: Dominik

Die 4a, 4b und die 4c hatten am 18.11.2010 an der Wilhelmstraße mit Herrn Schwabe Radfahrtraining.

Die Klassen mussten Handschuhe, Helm und Fahrrad mitbringen. Herr Schwabe ist ein Polizist und er zeigt den Kindern, wie sie sich im Straßenverkehr verhalten sollen damit sie keinen Unfall bauen. Sie mussten über eine Kreuzung fahren, Handzeichen geben und nach links gucken. Eigentlich war das gar nicht so schwer, da sie schon wussten, was sie machen müssen. Manchmal haben sie auch Fehler gemacht.

Kunstwerke mit Paint Rätsel rund um die Wilhelmschule