Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

2018-2019

 

Die Kuchenspende für Afrika

Am Montag, den 17.06.2019, verkauften die Klassen 1c und 2a in der 1. und 2. Pause Kuchen für 50 ct bis 1 Euro. Dieses Geld wird dann nach Sawla in Afrika gespendet, damit es einer Grundschule dort ein wenig besser geht. Über einen Freund von Frau Skirde konnte Kontakt zu dieser Grundschule in Sawla in der Northern Region hergestellt werden. Den Kindern fehlen dort die meisten Lernsachen und das wollen diese beiden Klassen ändern.

Samantha (4c) und Zahra (4a)

 

Erstehilfekurs der Klassen 3 und 4

Wir wurden in verschiedene Räume aufgeteilt,

ein Raum war die Klasse 4c,

ein anderer Raum war die 3a und der letzte Raum war die Aula.

Da haben wir erst mal ein Kennlernspiel mit

einem Rettifanten gespielt.

Danach haben wir den Krankenwagen

besichtigt.

Nach der Krankenwagenbesichtigung haben wir unsere

Kuscheltiere verarztet.

Dann war der Tag schon vorbei.

Aber wir bekamen noch eine Urkunde

als Erinnerung.

 Julia (4c) und Emilia (4c)

 

Das Medien-Projekt

Am 7.5.2019 war die Klasse 4b mit dem Medien-Projekt an der Reihe. Am 9.5.2019 fand das Projekt in der Klasse 4a und in der Klasse 4c statt. Am Anfang wurden wir veräppelt.  Tina hat gesagt, dass sie Maya wäre und 14 Jahre alt ist. Lara sagte, dass sie Tom hieße und 10 Jahre alt wäre. Dabei stimmten die Namen und das Alter gar nicht.

Wir haben über YouTube, Snapchat, Instagram, Facebook, WhatsApp, Tik Tok, Kettenbriefe und Viren gesprochen.

Wir haben auch ein Spiel namens 1, 2 oder 3 gespielt.

Dann war die Zeit leider schon vorbei.

Julia (4c) und Emilia (4c)

 

Das Energieprojekt

In der Schule haben wir mit einem Energieprojekt begonnen. Wir haben eine Tabelle mit Fragen über die Stromversorgung in unserem Haus erhalten und haben ganz viel  über das Energiesparen  gelernt. Nathalie Wegner hat uns alles erklärt. Allen Kindern hat es Spaß gemacht und wir haben viel über CO2, Methan und Wasserdampf gelernt.

Leonard (4a), Lennard (4c)

 

Erste-Hilfe-Kurs für Kinder

Am 4.5.19 fand für die Erstklässler und für die Zweitklässler der Erste-Hilfe-Kurs für Kinder statt. Dabei haben sie einen Krankenwagen besichtigt. Was sie auch noch gelernt haben war, wie man ein Pflaster an den Ellenbogen und an das Knie klebt und man sich trotzdem nach ganz gut bewegen kann. Sie lernten, was man tut, wenn einer sich verletzt hat. Die Kleinen haben auch eine Rettungsdecke gesehen und ausprobiert.

Sie durften auch ein Kuscheltier mitbringen, um ihm einen Verband anzulegen.

Sie haben die Nummer 112 kennengelernt mit einem Trick. Der Trick geht so: 1 Mund, 1 Nase und 2 Augen und so leicht kann man sich das merken.

Am Ende haben sie noch eine Urkunde bekommen.

 Zahra  (4a), Samantha (4c)

 

Ostern in Gefahr

Kurz vor Ostern saß der Osterhase in seiner Höhle und bemalte mit seinen Gehilfen die Eier für Ostern. Plötzlich ging die Tür auf. Eine schwarz gekleidete Person kam zu ihnen hinein. Die Person packte den Osterhasen und steckte ihn in einen Sack und führte ihn in das Reich der Dunkelheit. Der Osterhase murmelte: „Wer hat mich bloß hier reingesteckt? Und wo bin ich? Das war mit Sicherheit … - nein oder doch?“ Dann rief der Osterhase laut nach seine Gehilfen. Sie kamen mit der Osterfee zur Hilfe. Als sie ankamen, richtete die Osterfee den Zauberstab auf den Sack mit dem Osterhasen und seine Gehilfen und zauberte sie in die Osterhöhle zurück. Sie zauberte auch sich und die schwarze Person zu den Hasen in die Höhle. Der Osterhase bekam einen Schreck, als die schwarze Person wieder vor ihm stand, es war der Schattenmann. Der Osterhase sagte: „Ich verbanne dich in das Gefängnis der Menschenwelt.“

Jetzt musste der Osterhase sich beeilen. Er malte schnell noch die letzten drei Eier an und hoppelte in die Menschenwelt, um den Kindern die Ostereier zu bringen.

Samantha (4c) und Emilia (4c)

 

Das Ostergedicht

Ostereier suchen

und auch mal ein bisschen fluchen.

Eltern und Kinder sitzen zusammen und lachen.       

Singen, tanzen, spielen, lachen

und ein bisschen Quatsch machen.

Die Kleinen backen und malen.

Und die Großen basteln Osterhasen.

Leonard (4a)

 

Der Trommelzauber

Am 25.03.2019 fing die Trommelzauber-Projektwoche an. Wir hatten immer zwei Trommelstunden. Einmal mit der ganzen Schule und einmal mit dem jeweiligen Jahrgang. Die Trommelstunden fanden immer außer am Freitag, den 29.03.2019, in der Turnhalle statt. Am Freitag gab es eine Generalprobe in der Kirche und um ca. 14 Uhr fand die große Aufführung statt. Dabei verkleideten wir uns. Der 1. Jahrgang war als Gazelle, der 2. Jahrgang als Giraffe, der 3. Jahrgang als Elefant und der 4. Jahrgang war als Affe verkleidet. Fotos kann man auch auf der Homepage finden. In der Klasse haben wir noch Arbeitsblätter zum Thema Afrika bearbeitet.

Zahra (4a) und Julia (4c)

 

So war die Klassenfahrt der 4. Klassen

Am Dienstag, den 5. März, fuhren wir mit einem Doppeldeckerbus zum Hötzenhof. Als wir da waren, gab man uns unsere Koffer und zeigte uns unsere Zimmer. Danach trugen wir unsere Koffer in unsere Zimmer. Wir sollten, wenn unsere Koffer in den Zimmern waren, unsere Hausschuhe aus den Koffern packen und anziehen. Dann mussten wir runter in die Stiefelkammer und unsere Draußenschuhe in ein Fach stellen. Anschließend gingen wir in den Aufenthaltsraum, dort bekamen wir Anweisungen. Nach den Anweisungen gab es ein Mittagessen. Danach hatten wir eine Führung und nach der Führung durften wir raus. Um 14:15 Uhr, um 15:15 Uhr und um 16:15 Uhr standen immer Reitstunden auf unserem Programm - in der Reihenfolge 4a, dann 4c und zum Schluss 4b. Aber vor den Reitstunden mussten wir am ersten Tag unser Bett beziehen und unseren Koffer auspacken. Stockbrot haben wir dann auch noch gemacht.

Am Mittwoch, den 6. März, frühstückten wir um 8:00 Uhr. Um 10:15 Uhr gab es wieder eine Reitstunde. Dann spielten wir draußen, bis es Mittagessen gab. Im Anschluss daran fuhren wir zum Römermuseum. Das Museum war sehr interessant und schön gemacht. Danach gingen wir zum Amphitheater. Später wurden wir wieder vom Bus abgeholt. Als wir wieder auf dem Hötzenhof waren, konnten wir noch spielen. Aber an diesem Tag mussten sich abends alle duschen.

Am Donnerstag, den 7. März, hatten wir einen normalen Tag, außer, dass wir Planwagen fuhren und ein Eis aßen, eine Nachtwanderung unternahmen und eine Disco gemacht haben.

Am Freitag packten wir morgens die letzten Sachen ein und frühstückten. Wir durften noch ein bisschen das Turnier angucken und fuhren dann nach Hause.

Julia (4c) und Sammy (4c)


Das Regengedicht

Die Regentropfen plitsch, platsch prasseln auf die Fensterscheibe

und einer ruft dem andern zu: ,,Juhu!“

Und als sie aufkommen auf dem Boden, werden sie zu einer großen Pfütze.

Da fiel plötzlich eine Mütze in die Pfütze.

Die sagt: ,,Jetzt hast du es schön warm.“

Leonard (4a)


Der Känguru –Wettbewerb 2019

Ende März findet der Känguru–Wettbewerb in ganz NRW statt. Dobei müssen Hunderte von Kindern schwere Mathematikaufgaben lösen. Am Ende bekommt jeder, der mitgemacht hat, eine Urkunde und ein kleines Geschenk. Die Kinder, die den 1., 2. und 3. Platz belegen, bekommen ein Buch oder ein Spielzeug. Aber die Teilnahme ist freiwillig!

Emilia (4c) und Lennard (4c)

 

Die Karnevalsfeier der Wilhelmschule

Am 1. März 2019 findet die Karnevalsfeier in der Wilhelmschule statt. Die Tafeln wurden in ein paar Klassen schon fleißig von den Kindern bemalt - z. B. mit Clowns, Luftschlangen und noch vielem mehr. Am Anfang der Feier werden in den Klassen Spiele gespielt. Die meisten Kinder haben von ihren Kostümen noch nichts verraten, weil es eine Überraschung werden soll. In manchen Klassen wird ein Laufsteg aufgebaut. Der Laufsteg wird aufgebaut, damit die Kinder ihre Kostüme vorstellen können und die anderen erraten, als was die Kinder sich verkleidet haben. Helau!

Julia (4c) und Sammy (4c)

 

Die Sprengung des Kraftwerks Knepper

Am 17.02.2019 um 11 Uhr wurde das Kraftwerk Knepper gesprengt. Leider verlief die Sprengung nicht wie geplant. Eigentlich sollte der Kühlturm in sich zusammenfallen, statt umzukippen. Dennoch ist nichts passiert. Es ging sehr schnell. Alle waren geschockt, aber auch erleichtert, dass nichts passiert ist. Viele Leute haben zugeschaut. Die meisten haben im Fernsehen zugeschaut. Aber einige Leute waren auch live dort. Die meisten Leute haben die Sprengung gefilmt. Auch von der Wilhelmschule haben sich Kinder die Sprengung live angeschaut.

Zahra (4a) Leonard (4a)  Noah (4a)

 

Der erste Schneefall mit Annalena

An einem Samstagabend fiel der erste Schnee und Annalena war an diesem Abend noch wach. Sie war so froh, dass sie den Schnee als Allererste der Familie gesehen hat. Am nächsten Morgen saß sie ganz aufgeregt auf dem Bett und wartete, bis alle wach waren. Als alle wach waren, erzählte sie, dass ungefähr 5 Zentimeter Schnee gefallen waren. Der Bruder von ihr rief: ,,Schneeballschlacht!“ Dann gingen sie auch sofort raus. Als sie wieder reingegangen sind, waren sie pitsche, patsche nass. Annalena wollte dann erst wieder schlafen.

Emilia (4c), Julia (4c)

 

Das Zeitungsprojekt

Die vierten Klassen haben das Zeitungsprojekt im Deutschunterricht. Da lesen die Viertklässler viele Zeitungen. Das geht drei Wochen lang. Am Ende schreiben sie einen eigenen Zeitungsbericht.

Lennard (4c), Noah (4a)

 

Die Zeugnisse

Das erste Halbjahr ist bald vorbei und die Schülerinnen und Schüler im 3. und 4. Schuljahr bekommen ihre Zeugnisse. Viele sind schon gespannt, welche Noten sie haben. Die Zeugnisse bekommen wir am 8. Februar. Wir hoffen, wir haben eine gute Note.

 Noah (4a), Lennard (4c)

 

Die Klassenfahrt 2019 der Viertklässler

Die Viertklässler der Wilhelmschule freuen sich auf die Klassenfahrt im März. Sie fahren in das Reitercamp Hötzenhof und bleiben drei Tage dort. Es gibt dort eine fette Party. Wir finden es auch gut, dass Mädchen und Jungen getrennt schlafen. Außerdem besuchen alle ein römisches Museum, das heißt Römischer Park Xanten. Das wird die coolste Klassenfahrt aller Zeiten. Und mehr verraten wir nicht …

Zahra (4a), Samantha (4c)


Das Nikolaus-Monster

Am 06.12.2018 sahen Ole und Nina aus dem Fenster. Ole sagte zu Nina: „Schau mal dort drüben! Da huscht etwas her.“ Nina erwiderte: „Ja, du hast recht, aber das ist mit Sicherheit nur der Hund von Frau Prußilia.“ „Könnte sein“, sagte Ole. Dann gingen beide wieder in ihr Zimmer und sangen Weihnachtslieder. Plötzlich ging die Tür auf und beide erschraken. Ole rief: „Ah, ein Monster.“ „Hilfe, Hilfe!“, rief Nina. „Leise, leise, ich bin doch nur der Nikolaus.“ Nina rief: „Quatsch! Das kann nicht sein!“ „Doch“, rief Ole. „Aber, aber, wenn Sie wirklich der Nikolaus sind, dann sagen Sie mir, wie ist der Name von mir?“ „Dein Name ist Nina.“ „Oh, das ist richtig.“ „Können Sie uns mit in die Weihnachtswelt nehmen?“, fragte Ole. „Ja, aber sagt du zu mir.“ Sie flogen sofort los, nachdem sie sich etwas Dickeres angezogen hatten. Nina fragte: „Was ist das?“ „Das ist das Nikolaus-Monster.“ „Hallo!“, sagte es. „Hallo!“, sagte Ole. Plötzlich wachten beide auf. „Schade, das war nur ein Traum“, sagte Ole.

Ende

Lennard, Emilia (4c)

 

Der Schulwechsel

Vor einigen Tagen gab es Gespräche mit den Eltern, Kindern und den Klassenlehrerinnen. Die Klassenlehrerinnen haben Vorschläge für die weiterführende Schule gegeben. Manche Kinder waren geschockt und andere waren froh. Es gibt folgende Schulen zur Auswahl: die Gesamtschule, das Gymnasium, die Sekundarschule und die Realschule. Bald melden sich die Kinder an den Schulen an. Manche Kinder werden bestimmt sehr traurig sein, weil sie ihre Klassenlehrerin verlassen und vielleicht ein paar Freunde verlieren werden. Aber an der weiterführenden Schule werden sie bestimmt neue Freunde finden.

Zahra (4a), Julia (4c)

 

Weihnachten

Am 21.12.2018 fangen die Weihnachtsferien an. Alle Kinder freuen sich schon sehr auf Weihnachten. Weihnachten ist das Fest der Liebe. Wir feiern die Geburt von Jesus Christus. Es macht Spaß den Tannenbaum zu schmücken. In der Schule backen wir jedes Jahr Plätzchen. Wir lieben es, Plätzchen zu backen. Weihnachten ist auch die Zeit für Familie. Die Kinder lieben es Schneeballschlachten zu machen, wenn Weihnachten Schnee fällt. Am 6. Januar kommen dann die Heiligen Drei Könige.

Noah(4a), Samantha(4c)

 

Die Adventszeit

In der Adventszeit machen manche Klassen Wichtelgeschenke und die anderen Klassen basteln einen Adventskalender.

Wichteln ist so, dass Kinder andere Kinder ziehen und denen ein Geschenk kaufen. Jedes Kind ist im Advent einmal dran, um sein Geschenk zu öffnen.

Beim Adventskalender ist es so, dass Kinder Tüten bekommen und sie gestalten.  Die Lehrer nehmen die Tüten wieder mit und befüllen sie. Dann nummerieren sie die Tüten und wenn das alles fertig ist, sind die Kinder wieder dran und jedes Kind der Klasse darf eine Tüte an einem Tag ziehen und sie zuhause öffnen.

Julia (4c), Noah (4a)

 

Die KiJuPa-Sitzung 2018

Die stellvertretende Bürgermeisterin Katrin Lasser eröffnete am 28.11.2018 um 17 Uhr die große KiJuPa-Sitzung. Es gab eine Wahl für die Mitglieder des Vorstandes. Alle Gruppen des KiJuPas haben sich einmal vorgestellt. Natürlich gab es auch eine Pause. Dann haben wir noch über Verbesserungen geredet. Manche Verbesserungsvorschläge wurden genehmigt und manche auch nicht. Zum Schluss gab es noch Kinderstadtpläne.

Samantha (4c), Zahra (4a)

 

Plätzchen backen in der Schule

Am 1.12.2018 beginnt die Weihnachtszeit und einige Klassen der Wilhelmschule haben schon Kekse gebacken, wie zum Beispiel die Klassen 4c und 2a. Wir haben auch schon einen Tannenbaum in der Schule, wenn ihr ihn noch nicht gesehen habt, schaut doch mal in der Nähe von Frau Goldbach, Frau Ostermann und Frau Kastelan nach. Dort steht er nämlich im Flur. Es haben bestimmt schon viele Kinder in ihren Klassen einen Adventskalender gebastelt, denn Samstag ist ja schon der 1.12.2018 und Sonntag der erste Advent.

Emilia (4c), Lennard (4c)

 

Das Radfahrtraining

Die Klasse 4a, b und c haben am Mittwoch, dem 14.11.18, das 2. Radfahrtraining absolviert. Wir haben rechts vor links geübt. Manche Kinder fanden das Radfahrtraining toll. Manche fanden das Training schlecht, weil die Autofahrer die Kinder verwirrt haben. Auf der Wilhelmstraße sind wir am Schluss der Runde wieder angekommen. Es war ein tolles Abenteuer, im Straßenverkehr das Radfahren zu üben.

 Leonard (4a) & Samantha (4c)

 

Das Energiesparprojekt mit der 4. Klasse

Das Projekt hat am Montag, dem 12.11.2018, stattgefunden. Die Kinder aus der 4a, b und c haben gelernt, wie ein Kraftwerk aufgebaut ist, also auch wie Strom erzeugt wird.

Mit Frau Kaiser, die von Innogy geschickt wurde, hatten wir viel Spaß und haben sehr viel gelernt. Einige Kinder sollten nach vorne kommen und haben mit Bildern ein Kraftwerk gebaut. Die anderen Kinder haben an mehreren Modellen (z.B. beim Herstellen von Windenergie) mitgeholfen. Dann waren die zwei Stunden aber auch schon um. Das fanden wir sehr schade.

Julia (4c),  Emilia (4c)

 

Der Castroper Vorlesewettbewerb

Manche Kinder aus der Wilhelmschule haben am 13.11.2018 am Castroper Vorlesewettbewerb teilgenommen. Sie haben erst einen geübten Text und danach einen ungeübten Text vorgelesen. Dann hat die Jury die besten Leserinnen und Leser ausgewählt. Die Siegerehrung war sehr spannend. Die Wilhelmschule hat 5 von 6 Plätzen geholt.  Damit ist sie auf Platz 1.

Zahra (4a), Noah (4a)

 

Der Start in die Schule

Einige Viertklässler bereiteten den Gottesdienst für die Erstklässler vor. Der Chor sang auch für die Erstklässler. Gespannt schauten die I-Männchen den Zweitklässlern bei dem Programm zu. Dann folgten sie ihren Lehrerinnen in ihre Klassen. Da lernten sie erst ihre Mitschülerinnen und Mitschüler kennen. Danach machten sie aufgeregt zu Hause ihre Schultüten auf. Den Tag danach freuten sie sich, in ihre Klassen zu gehen. Sie müssen noch das Rechnen, Schreiben und Lesen lernen.

Zahra (4a), Samantha (4c)

 

In den Sommerferien 

Einige Kinder waren im Urlaub und haben viel erlebt. Aber auch die Kinder, die in Deutschland geblieben sind, haben die Hitze sehr genossen. Im Urlaub haben die Kinder oft neue Freunde gefunden. Die Sommerferien waren sehr lang und die Kinder haben sich sehr gut erholt. In den letzten Ferientagen haben sich die Kinder wieder auf die Schule gefreut.

Leonard (4a), Leon (4b), Noah (4a)

 

Start ins neue Schuljahr

Am Ende der Sommerferien haben sich viele Kinder bestimmt auf die Schule vorbereitet. Viele Erstklässler haben sich wahrscheinlich gefreut, jetzt das Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen.

Einige Viertklässler sind zur Einschulung in der Kirche und auf dem Schulhof aufgetreten. Aber auch die Zweitklässler sind zur Einschulung aufgetreten. Sie haben zum Beispiel den Niko-Rap gesungen, ein Gedicht vorgetragen und ein Theaterstück aufgeführt.

Dann sind die ersten Klassen in ihre Räume gegangen und haben sich kennengelernt. Als die Kinder bei ihren Lehrerinnen waren, gab es für die Eltern ein Elterncafé. Übrigens heißen die Klassenlehrerinnen von der 1a, 1b und 1c Frau Kastelan, Frau Schilling und Frau Skirde.

Julia (4c), Emilia(4c)

 

Der Herbst ist da

Er bringt uns frohe Herbstgefühle.

Es wird kälter und alles nimmt seinen Lauf.

Es wird Nacht und der Mond geht auf.

Die Fledermäuse tauchen auf.

Und jetzt ist Zeit für die warmen Jacken.

Die Kinder sammeln bunte Blätter

und freuen sich auf das Regenwetter.

Noah (4a) und Leonard (4a)

 

Der Herbst kommt

Die bunten Blätter fallen von den Bäumen,

alle sind davon am träumen.

 

Die Kinder sammeln Kastanien,

nicht nur hier, sondern auch in Spanien.

 

Die Drachen steigen,

das müssen wir unseren Freunden zeigen.

 

Das Eichhörnchen hüpft von Baum zu Baum,

das war in meinem Traum.

 

Dann kommt der Wind,

Du liebes Himmelskind.

 

Es war heute Regenpause,

trotzdem gehe ich glücklich nach Hause.

 Zahra (4a) und Samantha (4c)

 

Der kaputte Drache

Hallo ich bin Stella, bin 10 Jahre alt und gehe in die Klasse 4c. Am 23.09.2018 war der Herbstanfang. Es war vor ungefähr zwei Wochen. Da ist mir ein Missgeschick passiert. Es war sehr windig an diesem Tag. Ich war mit meinem Drachen im Garten, direkt neben zwei Bäumen. Doch plötzlich hat der Wind seine Richtung gewechselt und mein Drache ist direkt in einen Baum geflogen. Ich rief meine Mutter, sie sollte die Leiter aus dem Keller holen, damit ich ihn runter holen konnte. Ich sah das Loch in der Mitte und das war riesengroß. Es war leider so groß, dass wir es nicht mehr flicken konnten. Das Schlimmste ist, dass es genau auf unserem selbst gemalten Bild ist, das meine allerbeste Freundin und ich gemalt haben. Aber ich habe mir sofort einen neuen Drachen gebastelt. Ende

Julia (4c) und Emilia (4c)

 

 

2017-2018